UZH-Logo

Maintenance Infos

Personelle Transitionen in Mehrpersonenkonstellationen: Zum Übergang von nicht-fokussierter in fokussierte Interaktion


Ruoss, Emanuel (2014). Personelle Transitionen in Mehrpersonenkonstellationen: Zum Übergang von nicht-fokussierter in fokussierte Interaktion. Gesprachsforschung - Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 15:161-195.

Abstract

Thema dieses Beitrags sind personelle Transitionen als ein Typ der Herstellung fokussierter Interaktion. Personelle Transitionen werden innerhalb bestehender sozialer Situationen vollzogen, wenn Anwesende zu Interaktionsensembles hinzustossen und so von ihrem Status als Umstehende zum Status ratifizierter Teilnehmender einer fokussierten Interaktion übergehen. Situativ führen diese Übergänge zur Umordnung der personell-räumlichen Strukturen innerhalb der sozialen Situation und etablieren neue oder veränderte Teilnahmerahmen in bestehenden Interaktionsensembles.
Im Gegensatz zu ‚klassischen‘ Situationseröffnungen wurde dieser Typ der Herstellung fokussierter Interaktion bislang kaum untersucht. Anhand von Videodaten eines Empfangs zeigt der Beitrag, wie in Mehrpersonen-konstellationen Transitionen von nicht-fokussierter in fokussierte Interaktion multimodal vorbereitet und vollzogen werden und welche Interaktionsaufgaben dabei zu bewältigen sind.

Thema dieses Beitrags sind personelle Transitionen als ein Typ der Herstellung fokussierter Interaktion. Personelle Transitionen werden innerhalb bestehender sozialer Situationen vollzogen, wenn Anwesende zu Interaktionsensembles hinzustossen und so von ihrem Status als Umstehende zum Status ratifizierter Teilnehmender einer fokussierten Interaktion übergehen. Situativ führen diese Übergänge zur Umordnung der personell-räumlichen Strukturen innerhalb der sozialen Situation und etablieren neue oder veränderte Teilnahmerahmen in bestehenden Interaktionsensembles.
Im Gegensatz zu ‚klassischen‘ Situationseröffnungen wurde dieser Typ der Herstellung fokussierter Interaktion bislang kaum untersucht. Anhand von Videodaten eines Empfangs zeigt der Beitrag, wie in Mehrpersonen-konstellationen Transitionen von nicht-fokussierter in fokussierte Interaktion multimodal vorbereitet und vollzogen werden und welche Interaktionsaufgaben dabei zu bewältigen sind.

Downloads

36 downloads since deposited on 02 Feb 2015
31 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Uncontrolled Keywords:multimodale Interaktionsanalyse, Konversationsanalyse, Mehrpersonenkonstellation, personelle Übergänge, Eröffnung, Raum als interaktive Ressource
Language:German
Date:2014
Deposited On:02 Feb 2015 09:37
Last Modified:05 Apr 2016 18:54
Publisher:Verlag für Gespraechsforschung
ISSN:1617-1837
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://gespraechsforschung-ozs.de/
Permanent URL: https://doi.org/10.5167/uzh-106215

Download

[img]
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 1MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations