UZH-Logo

MGMT in der klinischen Praxis


Eisele, G; Roth, P; Wick, W; Weller, M (2008). MGMT in der klinischen Praxis. Onkologie Heute, 6(4):32-39.

Abstract

Die Resistenz von Glioblastomen gegenüber einer alkylierenden Chemotherapie trägt wesentlich zum ungünstigen klinischen Verlauf dieser bösartigen Tumoren des Zentralen Nervensystems bei. Als ein wesentlicher ursächlicher Faktor hat das DNS-Reparaturenzym Methylguanin-Methyltransferase (MGMT) in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Methylierung des MGMT-Promotors und damit die Ausschaltung des MGMT-Gens wurden mit einem besseren Ansprechen auf eine Therapie insbesondere mit Temozolomid und einem längeren Überleben der Patienten korreliert. Dieser Artikel vermittelt eine Übersicht über MGMT. Der Wirkmechanismus und mögliche Arten der Messung werden vorgestellt. Dabei wird auf grundsätzliche Unterschiede der Bestimmung des Proteins selbst, seiner Aktivität oder der Messung der Promotormethylierung eingegangen. Die Messung von MGMT hat auch therapeutische Konsequenzen und nicht zuletzt ergibt sich mit der Ausschaltung von MGMT ein möglicher therapeutischer Ansatz zur Verbesserung des Ansprechens auf eine alkylierende Chemotherapie.

Die Resistenz von Glioblastomen gegenüber einer alkylierenden Chemotherapie trägt wesentlich zum ungünstigen klinischen Verlauf dieser bösartigen Tumoren des Zentralen Nervensystems bei. Als ein wesentlicher ursächlicher Faktor hat das DNS-Reparaturenzym Methylguanin-Methyltransferase (MGMT) in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Methylierung des MGMT-Promotors und damit die Ausschaltung des MGMT-Gens wurden mit einem besseren Ansprechen auf eine Therapie insbesondere mit Temozolomid und einem längeren Überleben der Patienten korreliert. Dieser Artikel vermittelt eine Übersicht über MGMT. Der Wirkmechanismus und mögliche Arten der Messung werden vorgestellt. Dabei wird auf grundsätzliche Unterschiede der Bestimmung des Proteins selbst, seiner Aktivität oder der Messung der Promotormethylierung eingegangen. Die Messung von MGMT hat auch therapeutische Konsequenzen und nicht zuletzt ergibt sich mit der Ausschaltung von MGMT ein möglicher therapeutischer Ansatz zur Verbesserung des Ansprechens auf eine alkylierende Chemotherapie.

Downloads

1 download since deposited on 19 Jan 2009
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Neurology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2008
Deposited On:19 Jan 2009 16:27
Last Modified:05 Apr 2016 12:51
Publisher:UNSPECIFIED
ISSN:1612-006X
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-10756

Download

[img]
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 91kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations