UZH-Logo

Maintenance Infos

Nervale und muskuläre Ersatzoperationen zur Wiederherstellung der gelähmten Ellenbogenfunktion


Gohritz, A; Fridén, J; Spies, M; Herold, C; Guggenheim, M; Knobloch, K; Vogt, P M (2008). Nervale und muskuläre Ersatzoperationen zur Wiederherstellung der gelähmten Ellenbogenfunktion. Der Unfallchirurg, 111(2):85-101.

Abstract

Die Lähmung der Beuge- oder Streckfunktion des Ellenbogens beeinträchtigt die Funktion der gesamten oberen Extremität in hohem Maße. Zur chirurgischen Rekonstruktion stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung.
Liegt eine periphere Nervenschädigung erst kurze Zeit zurück, sollte eine anatomische Rekonstruktion mittels Nervennaht oder Nerventransplantation versucht werden. Alternativ ist eine Nerventransposition möglich. Nach mehr als 12–18 Monaten ist eine Reinnervation der gelähmten Muskeln nicht mehr zu erwarten. Dann können motorische Ersatzoperationen mit Muskeltranspositionen hilfreich sein. Eine Rekonstruktion der Flexion ist vorwiegend nach Plexusschäden erforderlich, bei denen die Mm. biceps brachii, brachioradialis sowie brachialis verloren gehen. Als Ersatzmotoren stehen die Mm. latissimus dorsi, pectoralis major und triceps brachii zur Verfügung. Daneben ist eine Proximalisierung der Unterarmbeuger- und -pronatorenmuskeln (Steindler-Operation) möglich. Die Indikation zur Verlagerung der M. latissimus dorsi zur Ellenbogenbeugung besteht vor allem bei Defekten des vorderen Muskelkompartiments. Bei proximaler N.-radialis-Läsion eignet sich die Latissimustransposition auch zur Wiederherstellung der Ellenbogenstreckung.
Bei Patienten mit Tetraplegie wird die Ellenbogenstreckung meist mittels des um ein Sehnentransplantat verlängerten hinteren Anteils des M. deltoideus oder durch eine Bizeps-pro-Trizeps-Umlagerung rekonstruiert.

Schlüsselwörter: Ellenbogenbeugung - Ellenbogenstreckung - Neurotisation - Spendermuskel - Muskeltransposition

Abstract

Die Lähmung der Beuge- oder Streckfunktion des Ellenbogens beeinträchtigt die Funktion der gesamten oberen Extremität in hohem Maße. Zur chirurgischen Rekonstruktion stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung.
Liegt eine periphere Nervenschädigung erst kurze Zeit zurück, sollte eine anatomische Rekonstruktion mittels Nervennaht oder Nerventransplantation versucht werden. Alternativ ist eine Nerventransposition möglich. Nach mehr als 12–18 Monaten ist eine Reinnervation der gelähmten Muskeln nicht mehr zu erwarten. Dann können motorische Ersatzoperationen mit Muskeltranspositionen hilfreich sein. Eine Rekonstruktion der Flexion ist vorwiegend nach Plexusschäden erforderlich, bei denen die Mm. biceps brachii, brachioradialis sowie brachialis verloren gehen. Als Ersatzmotoren stehen die Mm. latissimus dorsi, pectoralis major und triceps brachii zur Verfügung. Daneben ist eine Proximalisierung der Unterarmbeuger- und -pronatorenmuskeln (Steindler-Operation) möglich. Die Indikation zur Verlagerung der M. latissimus dorsi zur Ellenbogenbeugung besteht vor allem bei Defekten des vorderen Muskelkompartiments. Bei proximaler N.-radialis-Läsion eignet sich die Latissimustransposition auch zur Wiederherstellung der Ellenbogenstreckung.
Bei Patienten mit Tetraplegie wird die Ellenbogenstreckung meist mittels des um ein Sehnentransplantat verlängerten hinteren Anteils des M. deltoideus oder durch eine Bizeps-pro-Trizeps-Umlagerung rekonstruiert.

Schlüsselwörter: Ellenbogenbeugung - Ellenbogenstreckung - Neurotisation - Spendermuskel - Muskeltransposition

Citations

2 citations in Web of Science®
2 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

2 downloads since deposited on 12 Feb 2009
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Nerve and muscle transfer surgery to restore paralyzed elbow function
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Reconstructive Surgery
04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Division of Surgical Research
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:February 2008
Deposited On:12 Feb 2009 14:51
Last Modified:05 Apr 2016 12:58
Publisher:Springer
ISSN:0177-5537
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00113-007-1388-2
PubMed ID:18239906

Download

[img]
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 1MB
View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations