Quick Search:

is currently disabled due to reindexing of the ZORA database. Please use Advanced Search.
uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-15931

Pók, J (2008). Designer Babys? Bioethica Forum, 1(2):104-105.

[img] PDF - Registered users only
714kB

Abstract

Im Jahre 2006 bewegte die Geschichte von Elodie und Noah die Gemüter: Ein Kind war durch in vitro Fertilisation (IVF) gezeugt und durch Präimplantationsdiagnostik (PID) bezüglich bestimmter günstiger genetischer Merkmale ausgewählt worden, um nach erfolgreichem Embryotransfer, Schwangerschaft und Geburt seinem älteren kranken Bruder als Lieferant von Stammzellen aus seinem Nabelschnurblut zu dienen. Da im Nabelschnurblut nicht in genügendem Masse Stammzellen vorhanden waren, wurde Elodie im Alter von einem Jahr zur Knochenmarkspenderin für ihren Bruder, der auf diese Art und Weise erfolgreich behandelt werden konnte.
In die Freude über die Heilung des Buben, in die Bewunderung und auch Stolz über die Möglichkeit der modernen Medizin mischten sich aber auch Kritik und eine gewisse Sorge: Das Kind als Heilmittel? Das Kind als Lieferant eines Therapeutikums?

Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Gynecology
DDC:610 Medicine & health
Language:German
Date:2008
Deposited On:24 Feb 2009 12:35
Last Modified:21 Nov 2013 08:24
Publisher:Schweizerische Gesellschaft für Biomedizinische Ethik
ISSN:1662-601X
Citations:Google Scholar™

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page