UZH-Logo

Maintenance Infos

Klinische Erfahrungen mit adhäsiv befestigten, glasfaserverstärkten Inlaybrücken. Auswertung einer prospektiven klinischen Studie nach 24 Monaten


Göhring, T N; Schmidlin, P; Lutz, F (2002). Klinische Erfahrungen mit adhäsiv befestigten, glasfaserverstärkten Inlaybrücken. Auswertung einer prospektiven klinischen Studie nach 24 Monaten. Schweizer Monatsschrift für Zahnmedizin SMfZ, 112(2):127-139.

Abstract

Im Rahmen einer prospektiven klinischen Studie wurden 40 adhäsive, glasfaserverstärkte Inlaybrücken untersucht. Die Brücken wurden mit dem Targis- und Vectris-Faserverbund-Kompositsystem angefertigt und mit einer ultraschallunterstützten, hochviskösen Insertionstechnik mit Restaurationskomposit (Tetric Ceram/Tetric) eingesetzt. Vierzig Brücken wurden klinisch nach einem Jahr und 25 nach zwei Jahren anhand modifizierter USPHS-Kriterien nachuntersucht. Fünfundzwanzig als Brückenanker dienende Inlays und 12 Brückenglieder wurden quantitativ im Rasterelektronenmikroskop untersucht und statistisch ausgewertet (ANOVA). Obwohl die meisten Brücken klinisch gut oder sehr gut bewertet wurden, mussten vier Brücken ersetzt werden: Bei zwei Brücken hatte sich ein Ankerinlay gelöst und bei zwei Brücken war das Verblendmaterial komplett vom Glasfasergerüst abgeschert. Zwei weitere Abscherungen von Verblendmaterial wurden intraoral repariert. Frakturen von Glasfasergerüsten wurden nicht beobachtet. Die rasterelektronenmikroskopische Randanalyse an der Grenzfläche Zahnhartsubstanz zu Befestigungskomposit zeigte 96,5 ± 3,0% kontinuierlichen Rand zum Zeitpunkt der «Baseline»- Untersuchung, 91,0 ± 5,7% nach einem Jahr und 89,6 ± 5,2% nach 2 Jahren. Der Rückgang der Rand-qualität war im ersten Jahr statistisch signifikant (p<.001) aber nicht mehr zwischen den Resultaten der 1- und 2-Jahres-Untersuchung. Bevor adhäsive Komposit-Inlaybrücken als Standardversorgung empfohlen werden können, müssen die physikalischen Eigenschaften der Materialien verbessert werden.

Im Rahmen einer prospektiven klinischen Studie wurden 40 adhäsive, glasfaserverstärkte Inlaybrücken untersucht. Die Brücken wurden mit dem Targis- und Vectris-Faserverbund-Kompositsystem angefertigt und mit einer ultraschallunterstützten, hochviskösen Insertionstechnik mit Restaurationskomposit (Tetric Ceram/Tetric) eingesetzt. Vierzig Brücken wurden klinisch nach einem Jahr und 25 nach zwei Jahren anhand modifizierter USPHS-Kriterien nachuntersucht. Fünfundzwanzig als Brückenanker dienende Inlays und 12 Brückenglieder wurden quantitativ im Rasterelektronenmikroskop untersucht und statistisch ausgewertet (ANOVA). Obwohl die meisten Brücken klinisch gut oder sehr gut bewertet wurden, mussten vier Brücken ersetzt werden: Bei zwei Brücken hatte sich ein Ankerinlay gelöst und bei zwei Brücken war das Verblendmaterial komplett vom Glasfasergerüst abgeschert. Zwei weitere Abscherungen von Verblendmaterial wurden intraoral repariert. Frakturen von Glasfasergerüsten wurden nicht beobachtet. Die rasterelektronenmikroskopische Randanalyse an der Grenzfläche Zahnhartsubstanz zu Befestigungskomposit zeigte 96,5 ± 3,0% kontinuierlichen Rand zum Zeitpunkt der «Baseline»- Untersuchung, 91,0 ± 5,7% nach einem Jahr und 89,6 ± 5,2% nach 2 Jahren. Der Rückgang der Rand-qualität war im ersten Jahr statistisch signifikant (p<.001) aber nicht mehr zwischen den Resultaten der 1- und 2-Jahres-Untersuchung. Bevor adhäsive Komposit-Inlaybrücken als Standardversorgung empfohlen werden können, müssen die physikalischen Eigenschaften der Materialien verbessert werden.

Citations

Downloads

79 downloads since deposited on 11 Feb 2008
24 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Clinical experiences with adhesive fixed, glass fiber reinforced inlay bridges. Evaluation of a prospective clinical study after 24 months
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic for Preventive Dentistry, Periodontology and Cariology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:February 2002
Deposited On:11 Feb 2008 12:24
Last Modified:05 Apr 2016 12:19
Publisher:Schweizerische Zahnärzte-Gesellschft
ISSN:0256-2855
Additional Information:Free full text article
Related URLs:http://www.sso.ch/index.cfm?16603E8F774144DA92A1C3BF93FE06FA
PubMed ID:11915451
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-1610

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 165kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations