UZH-Logo

Maintenance Infos

Definitionen von Wunden: Akute und chronische Wunden


Streit, M; Mayer, D; Traber, J (2008). Definitionen von Wunden: Akute und chronische Wunden. Zeitschrift für Wundheilung, (3):159-166.

Abstract

Wunden können als äußerer oder innerer Substanzdefekt eines Gewebes mit Verlust des Gewebezusammenhangs definiert werden. Je nach Ausprägung des Defekts im Gewebe werden die Begriffe Erosion, Exkoriation, Ulkus, Rhagade oder Fissur verwendet. Wunden können durch äußere Einwirkung entstehen, ursächlich können aber auch innere Erkrankungen sein. Für die Abheilung werden mehrere Stadien durchlaufen. Nach einer initialen Blutgerinnung kommt es in der Inflammations- oder Exsudationsphase zu einer Entzündung im Gewebe, anschließend
wird in der Granulations- oder Proliferationsphase Granulationsgewebe gebildet, bevor in der Regenerations- oder Reparationsphase eine Narbe als Ersatzgewebe entsteht. Akute Wunden sind Wunden, die die aufgeführten Stadien regelrecht und komplikationslos durchlaufen und innerhalb einer zu erwartenden Zeit (meist 2-3 Wochen) die anatomische
und funktionelle Integrität wiederherzustellen versuchen. Als chronische Wunden können Wunden bezeichnet werden, die die Wundstadien nicht regelrecht durchlaufen und deshalb nicht innerhalb der erwarteten Zeit abheilen, weil bestimmte Faktoren die Abheilung verzögern. Je nach Ursache der Wunde ist die Abheilung nach 4-6 Wochen noch nicht erfolgt.

Abstract

Wunden können als äußerer oder innerer Substanzdefekt eines Gewebes mit Verlust des Gewebezusammenhangs definiert werden. Je nach Ausprägung des Defekts im Gewebe werden die Begriffe Erosion, Exkoriation, Ulkus, Rhagade oder Fissur verwendet. Wunden können durch äußere Einwirkung entstehen, ursächlich können aber auch innere Erkrankungen sein. Für die Abheilung werden mehrere Stadien durchlaufen. Nach einer initialen Blutgerinnung kommt es in der Inflammations- oder Exsudationsphase zu einer Entzündung im Gewebe, anschließend
wird in der Granulations- oder Proliferationsphase Granulationsgewebe gebildet, bevor in der Regenerations- oder Reparationsphase eine Narbe als Ersatzgewebe entsteht. Akute Wunden sind Wunden, die die aufgeführten Stadien regelrecht und komplikationslos durchlaufen und innerhalb einer zu erwartenden Zeit (meist 2-3 Wochen) die anatomische
und funktionelle Integrität wiederherzustellen versuchen. Als chronische Wunden können Wunden bezeichnet werden, die die Wundstadien nicht regelrecht durchlaufen und deshalb nicht innerhalb der erwarteten Zeit abheilen, weil bestimmte Faktoren die Abheilung verzögern. Je nach Ursache der Wunde ist die Abheilung nach 4-6 Wochen noch nicht erfolgt.

Citations

Downloads

883 downloads since deposited on 26 Feb 2009
70 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Definitions of wounds: acute and chronic wounds
Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Cardiovascular Surgery
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:October 2008
Deposited On:26 Feb 2009 14:05
Last Modified:05 Apr 2016 13:06
Publisher:Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V.
ISSN:1439-670X

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations