Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-18931

Zellmann, H; Jans, T; Irblich, B; Hemminger, U; Reinecker, H; Sauer, C; Lange, K W; Tucha, O; Wewetzer, C; Warnke, A; Walitza, S (2009). Kinder und Jugendliche mit Zwangsstörungen : Eine prospektive Verlaufsstudie. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 37(3):173-182.

[img] PDF - Registered users only
1MB

View at publisher

Abstract

Ziel dieser Verlaufsstudie zu Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter ist es, die Persistenz der Erkrankung sowie das Vorliegen komorbider Störungen zu untersuchen. Methodik: 30 Patienten, die mit Zwangsstörung in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Würzburg behandelt wurden, wurden bei Erstaufnahme und nach durchschnittlich sechs Jahren ausführlich persönlich mit standardisierten Messinstrumenten untersucht. Das durchschnittliche Alter bei Erstbehandlung in der Klinik betrug 13.1 Jahre (SD: 2.6), bei Nachuntersuchung 19.8 Jahre (SD: 3.4). An der Studie nahmen 18 männliche und 12 weibliche Personen teil. Die Teilnehmerquote lag bei 71.4 %. Ergebnisse: Zum Katamnesezeitpunkt litten 46.7 % der Nachuntersuchten am Vollbild einer Zwangsstörung nach DSM-IV. Bei 23.3 % bestanden Zwänge in subklinischer Ausprägung. Insgesamt litten 70 % der Teilnehmer an Achse I-Störungen, 42 % an Achse II-Persönlichkeitsstörungen. Im Verlauf nahmen Angst- und affektive Erkrankungen sowie zwanghafte und ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörungen zu. Sechs Personen wurden als gesund klassifiziert. Diskussion: Die gefundene Persistenz von 46.7 % für das Vollbild einer Zwangsstörung ist sehr hoch und liegt nahe den Ergebnissen bisher durchgeführter Studien, obwohl aufgrund verbesserter Behandlungsmöglichkeiten eine niedrigere Persistenz hätte erwartet werden können. Die Erweiterung der Stichprobe ist geplant. Es soll eine qualitative Analyse von möglichen, die Störung aufrechterhaltenden Faktoren erfolgen. = Objectives: The aim of this prospective follow-up study is to describe the long-term outcome of obsessive-compulsive disorder (OCD) with onset in childhood or adolescence as well as psychiatric comorbidity. Methods: A cohort of 30 former patients who had been treated for OCD in the Clinic for Child and Adolescent Psychiatry of the University of Würzburg were assessed by means of standardized measures in a personal examination at the beginning of their treatment and again after a follow-up period of 6 years. Results: At follow-up, 46.7% of the participants still fulfilled the DSM-IV criteria for OCD. Some 23.3% of the former patients showed subclinical OCD symptoms. 70% met the criteria for any Axis I disorder, 42% for any Axis II personality disorder. Predominantly anxiety and affective disorders, but also obsessive-compulsive and anxious-avoidant personality disorders were found. Six persons showed a complete remission. Conclusions: The rate of 46.7% persistent OCD matches the outcomes found in a meta-analysis (41%); however, lower persistence rates were expected in view of improved treatment options. An extension of the sample is planned. Factors maintaining preservation of OCD should be analyzed.

Citations

5 citations in Web of Science®
6 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

2 downloads since deposited on 08 Jun 2009
0 downloads since 12 months

Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Child and Adolescent Psychiatry
DDC:610 Medicine & health
Language:German
Date:2009
Deposited On:08 Jun 2009 11:58
Last Modified:05 Aug 2014 14:23
Publisher:Hans Huber
ISSN:1422-4917
Additional Information:Free full text article
Publisher DOI:10.1024/1422-4917.37.3.173
Official URL:http://psycontent.metapress.com/content/c600076t48j02v52/fulltext.pdf
PubMed ID:19415602

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page