Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-26226

Caspar, F; Grosse Holtforth, Martin (2009). Responsiveness – eine entscheidende Prozessvariable in der Psychotherapie. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38(1):61-69.

[img]PDF - Registered users only
1241Kb

Abstract

Responsiveness, definiert als Sich-Einstellen des Therapeuten an Besonderheiten eines
Patienten im Therapieprozess, ist kein einfach zu messendes Merkmal. Ziel: In diesem Beitrag wird auf verschiedene
inhaltliche Konzepte zur Responsiveness ebenso eingegangen wie auf methodische Aspekte des indirekten und des direkten
Erfassens. Vorgehen: Der Ansatz der Motivorientierten Beziehungsgestaltung wird benutzt, um Möglichkeiten der direkten
Beurteilung von Responsiveness und des Inbeziehungsetzens zu Patienten- und Outcomevariablen darzustellen.

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
DDC:150 Psychology
Date:2009
Deposited On:08 Jan 2010 13:20
Last Modified:27 Nov 2013 17:46
Publisher:Hogrefe
ISSN:1616-3443
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Publisher DOI:10.1026/1616-3443.38.1.61
Related URLs:http://www.psychologie.uni-freiburg.de/studium.lehre/diplom/skripte/alteskripte/psychotherapieforschung/responsiveness/
Citations:Web of Science®. Times Cited: 9
Google Scholar™

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page