UZH-Logo

Maintenance Infos

Fussball-Aktien: Nur ausnahmsweise ein Renner


Franck, E; Müller, J C (2000). Fussball-Aktien: Nur ausnahmsweise ein Renner. Die Bank, 3:152-157.

Abstract

Aktien von Fußball-Vereinen haftet immer noch das Etikett des Exotischen an: bislang werden diese denn auch erst an wenigen europäischen Börsen gehandelt. So werden an der London Stock Exchange (LSE) 18 der 92 englischen sowie 2 schottische Profi-Clubs notiert. Außerbörslich (OFEX) werden darüber hinaus Arsenal London, Manchester City und Glasgow Rangers gehandelt. In Kontinentaleuropa lassen sich börsennotierte Clubs hingegen kaum finden. Gerade mal 34 Vereine wagten bislang den Schritt an den Aktienmarkt. In der Bundesrepublik Deutschland wird mutmaßlich Borussia Dortmund (im Jahr 2000 oder 2001) diesen Schritt wagen. Vorausgegangen waren Satzungsänderungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der seit 1998 auch die Mitgliedschaft von Kapitalgesellschaften zuläßt. Ein Blick auf die Erfahrungen im Ausland läßt jedoch Zweifel an der Attraktivität der Fußball-Aktien aus Anlegersicht aufkommen: i.d.R. notierten die Anteile zum Emissionstag auf Höchstständen, um dann in der Folge bei geringen Umsätzen und stark volatilen Kursverläufen unter Emissionspreis dahinzudümpeln. Zudem ergeben sich bei den geplanten Emissionen deutscher Vereine noch weitere Besonderheiten: bislang waren deutsche Fußballclubs nicht am Ziel der Gewinnorientierung interessiert, dem Ligaumfeld der Vereine kommt eine enorme Bedeutung zu, die Rechtsform wird mutmaßlich eine KGaA sein, was die Aktionärsrechte weitgehend beschneiden wird, es existieren vielfältige Interdependenzen zu den Mitbewerbern, die vermarktbaren Produkte sind Teamprodukte (und somit nicht veränderlich), es existieren keine Ausstiegsoptionen aus dem Bundesliga-Reglement, Handelsregulierung, Ausschluß von Mehrfachbeteiligungen und das Verbot vertikaler Integration wirken sich restriktiv auf die Erfolgsschancen der Fußball-Aktien aus.

Aktien von Fußball-Vereinen haftet immer noch das Etikett des Exotischen an: bislang werden diese denn auch erst an wenigen europäischen Börsen gehandelt. So werden an der London Stock Exchange (LSE) 18 der 92 englischen sowie 2 schottische Profi-Clubs notiert. Außerbörslich (OFEX) werden darüber hinaus Arsenal London, Manchester City und Glasgow Rangers gehandelt. In Kontinentaleuropa lassen sich börsennotierte Clubs hingegen kaum finden. Gerade mal 34 Vereine wagten bislang den Schritt an den Aktienmarkt. In der Bundesrepublik Deutschland wird mutmaßlich Borussia Dortmund (im Jahr 2000 oder 2001) diesen Schritt wagen. Vorausgegangen waren Satzungsänderungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der seit 1998 auch die Mitgliedschaft von Kapitalgesellschaften zuläßt. Ein Blick auf die Erfahrungen im Ausland läßt jedoch Zweifel an der Attraktivität der Fußball-Aktien aus Anlegersicht aufkommen: i.d.R. notierten die Anteile zum Emissionstag auf Höchstständen, um dann in der Folge bei geringen Umsätzen und stark volatilen Kursverläufen unter Emissionspreis dahinzudümpeln. Zudem ergeben sich bei den geplanten Emissionen deutscher Vereine noch weitere Besonderheiten: bislang waren deutsche Fußballclubs nicht am Ziel der Gewinnorientierung interessiert, dem Ligaumfeld der Vereine kommt eine enorme Bedeutung zu, die Rechtsform wird mutmaßlich eine KGaA sein, was die Aktionärsrechte weitgehend beschneiden wird, es existieren vielfältige Interdependenzen zu den Mitbewerbern, die vermarktbaren Produkte sind Teamprodukte (und somit nicht veränderlich), es existieren keine Ausstiegsoptionen aus dem Bundesliga-Reglement, Handelsregulierung, Ausschluß von Mehrfachbeteiligungen und das Verbot vertikaler Integration wirken sich restriktiv auf die Erfolgsschancen der Fußball-Aktien aus.

Downloads

172 downloads since deposited on 21 Jul 2008
8 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:03 Faculty of Economics > Department of Business Administration
Dewey Decimal Classification:330 Economics
Language:German
Date:2000
Deposited On:21 Jul 2008 09:45
Last Modified:05 Apr 2016 12:24
Publisher:Köln: Bank-Verlag
ISSN:0342-3182
Official URL:http://www.die-bank.de/
Related URLs:http://www.wiso-net.de/webcgi?START=A60&DOKV_DB=ZWIW&DOKV_NO=MIND52235&DOKV_HS=0&PP=1
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-2673

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 1MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations