Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Schweitzer, W; Bär, W; Röhrich, E (2009). Biometrie in der Rechtsmedizin. Kriminalistik, 63(1):42-47.

Full text not available from this repository.

Abstract

Biometrische Techniken sind nicht nur zur erkennenden Bewertung von Gesichtsformen fähig. Sie können auch zur erkennenden Zuordnung anderer Körperteile oder Verletzungen herangezogen werden. In diesem Beitrag werden Grundzüge eines möglichen biometrischen Lösungsversuchs morphologischer Probleme erklärt. Relevant, aber konzeptuell schwierig, sind die Schritte der Merkmalskodierung und der Spezifikation von geeigneten Merkmalsvektoren, auf deren Basis dann statistische Auswertungen möglich werden. Diese Auswertungen werden durch das Verwenden digitaler Daten sehr stark erleichtert. Das gefundene Lösungskonzept ist genereller Natur und hat das Potential, auch in anderen Situationen als den hier beispielhaft vorgestellten Anwendungen (Verletzungen im 3D-Scan, Fingerformen) eingesetzt zu werden.

Other titles:Biometry in forensic medicine
Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Legal Medicine
DDC:340 Law
610 Medicine & health
Language:German
Date:January 2009
Deposited On:03 Feb 2010 16:34
Last Modified:23 Nov 2012 16:34
Publisher:Krimialistik Verlag Hüthig
ISSN:0023-4699
Citations:Google Scholar™

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page