UZH-Logo

Maintenance Infos

Ergebnisse aus der Dunkelfeldforschung über sexuelle Belästigung und Missbrauch


Haas, Henriette (2001). Ergebnisse aus der Dunkelfeldforschung über sexuelle Belästigung und Missbrauch. In: Kranich-Schneiter, C; Hülsmann, I; Greber, F; Strub, H. Ausnützung von Abhängigkeitsverhältnissen. Zürich: AGAVA, 39-43.

Abstract

Wir haben 21’347 Rekruten des Jahres 1997 mit einem 40-seitigen Fragebogen zu allgemeiner und zu sexueller Gewalt und zu ihrer Biographie befragt. Die Stichprobe umfasst ca. 70 % der Kohorte der 20-jährigen Schweizer Männer.
Unter allen Rekruten gibt es 3.7% (n=782) die gemäss Selbstangaben zu den sexuellen Belästigern gehören und zudem allgemein asozial sind, d.h. zu den Intensivtätern im Bezug auf Delinquent ganz allgemein gehören. Wie man aus der Anzahl zugegebener Uebergriffe und Opfer schliessen kann, haben die "hard core-Täter"
ihre Opfer über einen längeren Zeitraum hinweg ausgebeutet. Diese kleine Untergruppe von Tätern ist für 85% aller Uebergriffe gegen sie sexuelle Integrität verantwortlich. Rund die Hälfte von ihen scheut auch vor der Anwendung physischer Gewalt nicht zurück. Ausserdem:
Die Sexualtäter im Dunkelfeld gleichen in ihrer Biographie und Psychopathologie den justiziell bekannten aufs Haar.

Wir haben 21’347 Rekruten des Jahres 1997 mit einem 40-seitigen Fragebogen zu allgemeiner und zu sexueller Gewalt und zu ihrer Biographie befragt. Die Stichprobe umfasst ca. 70 % der Kohorte der 20-jährigen Schweizer Männer.
Unter allen Rekruten gibt es 3.7% (n=782) die gemäss Selbstangaben zu den sexuellen Belästigern gehören und zudem allgemein asozial sind, d.h. zu den Intensivtätern im Bezug auf Delinquent ganz allgemein gehören. Wie man aus der Anzahl zugegebener Uebergriffe und Opfer schliessen kann, haben die "hard core-Täter"
ihre Opfer über einen längeren Zeitraum hinweg ausgebeutet. Diese kleine Untergruppe von Tätern ist für 85% aller Uebergriffe gegen sie sexuelle Integrität verantwortlich. Rund die Hälfte von ihen scheut auch vor der Anwendung physischer Gewalt nicht zurück. Ausserdem:
Die Sexualtäter im Dunkelfeld gleichen in ihrer Biographie und Psychopathologie den justiziell bekannten aufs Haar.

Downloads

82 downloads since deposited on 18 Jan 2010
20 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Prevalence and General Delinquency of Sexual Molesters Within the Cohort of 21,314 Males of the Swiss Recruits' Study
Contributors:Killias, M. / Institut de police scientifique et de criminologie UNIL
Item Type:Book Section, not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2001
Deposited On:18 Jan 2010 11:03
Last Modified:05 Apr 2016 13:46
Publisher:AGAVA
Series Name:AGAVA, Reader zum Schweizer Kongress gegen Gewalt und Missbrauch
Number:2
Official URL:http://www.agava.ch/content/index_ger.html
Related URLs:http://www.henriette-haas.com/ (Author)
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-27722

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations