UZH-Logo

Maintenance Infos

Auswirkung der in situ gebildeten Speichelpellikel auf durch verschiedene Säuren hervorgerufene Schmelz- und Dentinerosionen


Bliggenstorfer, S E. Auswirkung der in situ gebildeten Speichelpellikel auf durch verschiedene Säuren hervorgerufene Schmelz- und Dentinerosionen. 2009, University of Zurich, Faculty of Medicine.

Abstract

Ziel: Das Ziel dieser Studie war es, die säureprotektive Eigenschaft der in situ gebildeten Speichelpellikel auf Schmelz- und Dentinerosionen durch verschiedene Säuren (Salz-, Zitronen-, Phosphorsäure, pH 2.6) zu untersuchen und zu vergleichen.
Material und Methode: Bovine Schmelz- und Dentinproben wurden von 10 gesunden Probanden für jeweils 120 min in intraoralen Apparaturen getragen, um eine in situ Pellikel zu etablieren. Anschliessend wurden diese Schmelz- und Dentinproben extraoral in 1 ml Salz-, Zitronen-, Phosphorsäure (pH 2.6, 60 s, pro Säure n = 30 Schmelz- und n = 30 Dentinproben) oder Wasser (n = 30 Schmelz- und n = 30 Dentinproben) exponiert. Als Kontrolle dienten „Pellikel-freie“ Proben (pro Säure n = 10 Schmelz- und n = 10 Dentinproben). Der Zahnhartsubstanzverlust wurde durch eine Kalziumbestimmung in der entsprechenden Säure durch Atomadsorptionsspektrometrie bestimmt. Danach wurden die Werte mittels zwei-faktorieller ANOVA und Tukey Tests statistisch ausgewertet (α = 0.05).
Ergebnisse: „Pellikel-bedeckte“ Schmelz- und Dentinproben zeigten keinen Kalziumverlust nach Wasserexposition. Das Vorhandensein einer Pellikel führte sowohl auf Schmelz als auch auf Dentin zu einem signifikant geringeren Kalziumverlust als bei den Kontrollproben. Die Protektion der Pellikel (% der Reduktion des Kalziumverlustes) war signifikant besser für Schmelzproben [60.9 ± (5.3)] als für Dentinproben [30.5 ± (5.0)], wobei sich kein Unterschied zwischen den verschiedenen Säuren zeigte.
Zusammenfassung: Der Erosionsschutz einer in situ gebildeten Pellikel war zweimal besser für Schmelz als für Dentin. Die Art der Säure hatte bei einem pH-Wert von 2.6 keinen Einfluss auf die Schutzeigenschaften der Pellikel sowohl für Schmelz- als auch für Dentinproben.

Ziel: Das Ziel dieser Studie war es, die säureprotektive Eigenschaft der in situ gebildeten Speichelpellikel auf Schmelz- und Dentinerosionen durch verschiedene Säuren (Salz-, Zitronen-, Phosphorsäure, pH 2.6) zu untersuchen und zu vergleichen.
Material und Methode: Bovine Schmelz- und Dentinproben wurden von 10 gesunden Probanden für jeweils 120 min in intraoralen Apparaturen getragen, um eine in situ Pellikel zu etablieren. Anschliessend wurden diese Schmelz- und Dentinproben extraoral in 1 ml Salz-, Zitronen-, Phosphorsäure (pH 2.6, 60 s, pro Säure n = 30 Schmelz- und n = 30 Dentinproben) oder Wasser (n = 30 Schmelz- und n = 30 Dentinproben) exponiert. Als Kontrolle dienten „Pellikel-freie“ Proben (pro Säure n = 10 Schmelz- und n = 10 Dentinproben). Der Zahnhartsubstanzverlust wurde durch eine Kalziumbestimmung in der entsprechenden Säure durch Atomadsorptionsspektrometrie bestimmt. Danach wurden die Werte mittels zwei-faktorieller ANOVA und Tukey Tests statistisch ausgewertet (α = 0.05).
Ergebnisse: „Pellikel-bedeckte“ Schmelz- und Dentinproben zeigten keinen Kalziumverlust nach Wasserexposition. Das Vorhandensein einer Pellikel führte sowohl auf Schmelz als auch auf Dentin zu einem signifikant geringeren Kalziumverlust als bei den Kontrollproben. Die Protektion der Pellikel (% der Reduktion des Kalziumverlustes) war signifikant besser für Schmelzproben [60.9 ± (5.3)] als für Dentinproben [30.5 ± (5.0)], wobei sich kein Unterschied zwischen den verschiedenen Säuren zeigte.
Zusammenfassung: Der Erosionsschutz einer in situ gebildeten Pellikel war zweimal besser für Schmelz als für Dentin. Die Art der Säure hatte bei einem pH-Wert von 2.6 keinen Einfluss auf die Schutzeigenschaften der Pellikel sowohl für Schmelz- als auch für Dentinproben.

Downloads

296 downloads since deposited on 20 Jan 2010
53 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation
Referees:Attin T, Wiegand A
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic for Preventive Dentistry, Periodontology and Cariology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2009
Deposited On:20 Jan 2010 07:24
Last Modified:14 Sep 2016 13:41
Number of Pages:76
Additional Information:Bliggenstorfer, Salome Elisabeth. - Auswirkung der in situ gebildeten Speichelpellikel auf durch verschiedene Säuren hervorgerufene Schmelz- und Dentinerosionen. - Zürich, 2009. - 76 Bl. : Ill., Tab.. - Diss. Univ. Zürich, 2009 Zahnmedizinisches Zentrum Sign.: ZZMK PPKD 218
Permanent URL: https://doi.org/10.5167/uzh-27727

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 383kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations