UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Geburt der Psyche im elterlichen Erzählen


Boothe, B (2009). Die Geburt der Psyche im elterlichen Erzählen. Familiendynamik, (34):30-43.

Abstract

Erzählend lässt ein Erwachsener
das Kind zur Person werden, zum
Individuum mit Motiven, Emotionen
und Handlungsrepertoire. Erzählend integriert
er das Kind ins soziale Umfeld,
macht vergangene Erfahrung neu und
lebendig im Hier und Jetzt, organisiert
im Nachhinein Erregung, Unruhe, Unsicherheit
und Unbehagen und gestaltet
das Ereignis in der Erzählung so, dass
Wunschmotive darin als Verlockungsprämien
zur Erscheinung kommen.
Erzählen ist auch Selbstmitteilung:
Sie ist eine Leistung der sozialen Integration,
der egozentrischen Vereinnahmung
von Wirklichkeit, der Regieführung und
eine Maßnahme der Befindlichkeitssteuerung.
Erzählen ist Daseins aneignung,
ist Verwandlung des Gegebenen
in Menschenwelt. Es braucht dabei das
mitvollziehende und empathische Gegenüber.
Erzählen entsteht aus Spannung
und gestaltet Spannung; dabei
werden kreative Ressourcen im Spiel
narrativer Gemeinschaftsbildung erschließbar.

Erzählend lässt ein Erwachsener
das Kind zur Person werden, zum
Individuum mit Motiven, Emotionen
und Handlungsrepertoire. Erzählend integriert
er das Kind ins soziale Umfeld,
macht vergangene Erfahrung neu und
lebendig im Hier und Jetzt, organisiert
im Nachhinein Erregung, Unruhe, Unsicherheit
und Unbehagen und gestaltet
das Ereignis in der Erzählung so, dass
Wunschmotive darin als Verlockungsprämien
zur Erscheinung kommen.
Erzählen ist auch Selbstmitteilung:
Sie ist eine Leistung der sozialen Integration,
der egozentrischen Vereinnahmung
von Wirklichkeit, der Regieführung und
eine Maßnahme der Befindlichkeitssteuerung.
Erzählen ist Daseins aneignung,
ist Verwandlung des Gegebenen
in Menschenwelt. Es braucht dabei das
mitvollziehende und empathische Gegenüber.
Erzählen entsteht aus Spannung
und gestaltet Spannung; dabei
werden kreative Ressourcen im Spiel
narrativer Gemeinschaftsbildung erschließbar.

Downloads

2 downloads since deposited on 10 Feb 2010
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Date:2009
Deposited On:10 Feb 2010 16:04
Last Modified:05 Apr 2016 13:54
Publisher:Klett-Cotta
ISSN:0342-2747
Permanent URL: https://doi.org/10.5167/uzh-30385

Download

[img]
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 1MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations