UZH-Logo

Maintenance Infos

Tissue Engineering für die Therapie angeborener Herzfehler


Weber, B; Hoerstrup, S P (2009). Tissue Engineering für die Therapie angeborener Herzfehler. Regenerative Medizin, 2(2):57-61.

Abstract

Angeborene Herzfehler gehören zu den häufigsten angeborenen Erkrankungen überhaupt und gelten immer noch als eine der führenden Todesursachen innerhalb des ersten Lebensjahres. Der optimale Zeitpunkt für die operative Korrektur dieser Fehlbildungen liegt oftmals kurz nach der Geburt, wobei die heute verwendeten Ersatzmaterialien zahlreiche Nachteile aufweisen – allen voran die fehlende Fähigkeit mit dem heranwachsenden Organismus und seinem kardiovaskulären System mitzuwachsen. Das Forschungskonzept des pädiatrischen kardiovaskulären Tissue Engineering bedient sich peri- und pränatal verfügbarer Zellquellen, um bei oder sogar noch vor der Geburt des Kindes passende autologe Ersatzstrukturen zu generieren. Diese lebenden Konstrukte besitzen die Fähigkeit zu Wachstum, Remodellierung und Regeneration, wodurch in Zukunft die Morbidität und Mortalität der jungen Patienten entscheidend verbessern werden könnte.

Angeborene Herzfehler gehören zu den häufigsten angeborenen Erkrankungen überhaupt und gelten immer noch als eine der führenden Todesursachen innerhalb des ersten Lebensjahres. Der optimale Zeitpunkt für die operative Korrektur dieser Fehlbildungen liegt oftmals kurz nach der Geburt, wobei die heute verwendeten Ersatzmaterialien zahlreiche Nachteile aufweisen – allen voran die fehlende Fähigkeit mit dem heranwachsenden Organismus und seinem kardiovaskulären System mitzuwachsen. Das Forschungskonzept des pädiatrischen kardiovaskulären Tissue Engineering bedient sich peri- und pränatal verfügbarer Zellquellen, um bei oder sogar noch vor der Geburt des Kindes passende autologe Ersatzstrukturen zu generieren. Diese lebenden Konstrukte besitzen die Fähigkeit zu Wachstum, Remodellierung und Regeneration, wodurch in Zukunft die Morbidität und Mortalität der jungen Patienten entscheidend verbessern werden könnte.

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Division of Surgical Research
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2009
Deposited On:08 Mar 2010 20:07
Last Modified:05 Apr 2016 14:00
Publisher:Zuckschwerdt
ISSN:1867-3074
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.zuckschwerdtverlag.de/uploads/tx_oezsvzeitschrift/pdfs/RM_2009-02.pdf
Related URLs:http://www.zuckschwerdtverlag.de/index.php?id=128 (Publisher)

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations