Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-36012

Billmann, M K; Rath, W; Beinder, E (2010). Schwangerschaften bei erhöhtem mütterlichen Alter: Ergebnisse aus Zürich und Literaturübersicht. Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 70(4):273-280.

[img] PDF - Registered users only
150kB

View at publisher

Abstract

Zusammenfassung: Mit dem Alter der Mutter steigen die beiden Hauptprobleme der Frühschwangerschaft, nämlich Frühaborte und fetale Aneuploidien, steil an. Die Wahrscheinlichkeit, den Kinderwunsch auch unter Zuhilfenahme von reproduktionsmedizinischen Methoden nach dem 35. Lebensjahr verwirklichen zu können, sinkt deutlich und nach dem 40. Lebensjahr rapide ab. Anders sieht es dagegen bei Schwangerschaftskomplikationen im 2. und 3. Trimester aus. Es werden zwar Fehlbildungen, der intrauterine Fruchttod, die fetaleWachstumsrestriktion, der frühe vorzeitige Blasensprung, vorzeitige Wehen, hypertensive Schwangerschaftskomplikationen, Plazentationsstörungen, die Placenta praevia und Mehrlingsschwangerschaften bei höherem Alter der Mutter signifikant häufiger festgestellt. Dennoch sind Frühgeburt und perinatale Mortalität als die wichtigsten Parameter des perinatalen Outcomes in den verschiedenen Untersuchungen nicht oder nur gering erhöht, wenn mit multivariaten Regressionsmodellen der Einfluss präexistierender maternaler Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 und arterielle Hypertonie sowie das Risiko von Mehrlingsschwangerschaften eliminiert werden. Das Alter der Mutter als einziger Prädiktor ist somit nur mit einer geringen Erhöhung von Komplikationen in der Spätschwangerschaft assoziiert. Dementsprechend ist eine Schwangerschaft bei höherem mütterlichen Alter zwar eine Risikoschwangerschaft und eine adäquate Beratung ist unerlässlich, aber die Prognose bei gesunden Frauen ist gut. Eine engmaschige Schwangerschaftsvorsorge zur Früherkennung von fetalen Aneuploidien, hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen, eines Gestationsdiabetes und einer fetalen Wachstumsrestriktion sind bei älteren Schwangeren indiziert. Aufgrund des steilen Anstiegs der Häufigkeit von Frühaborten und fetalen Aneuploidien sollte allerdings davon abgeraten werden, den Schwangerschaftswunsch erst nach dem 40. Lebensjahr realisieren zu wollen. Abstract: Advanced maternal age compared to younger maternal age is associated with a steep increase in complications during early pregnancy, fetal aneuploidy and spontaneous early abortion. Similarly, second and third trimester complications including multiple pregnancies, intrauterine growth restriction, intrauterine death, placenta praevia, placental abruption, premature preterm rupture of membranes and preterm labor are increased. Interestingly, premature delivery and perinatal mortality – the most important parameters for the description of overall fetal pregnancy risk – are onlymodestly increased, ifmaternal age is controlled for preexisting maternal complications such as diabetes mellitus type 2, arterial hypertension and arteriosclerosis by statistical methods and if multiple pregnancies are excluded. Advanced maternal age is a pregnancy risk factor and adequate counselling is mandatory, but the prognosis of singleton pregnancies is similar to that of younger pregnant women, if there are no preexisting maternal diseases. However, due to the high incidence of fetal aneuploidy and spontaneous early abortion with advanced maternal age, postponing pregnancy after the age of 40 is associated with a high failure rate and therefore is not recommended.

Citations

5 citations in Web of Science®
5 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 10 Nov 2010
0 downloads since 12 months

Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Pregnancies at an Advanced Maternal Age: Results From Zurich and Review of the Literature
Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Obstetrics
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2010
Deposited On:10 Nov 2010 08:26
Last Modified:29 Dec 2013 07:00
Publisher:Thieme
ISSN:0016-5751
Publisher DOI:10.1055/s-0029-1241025

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page