UZH-Logo

Die Amerbachkorrespondenz, Bd. XI/2 Die Briefe vom 1. Oktober 1560 bis 24. April 1562


Die Amerbachkorrespondenz, Bd. XI/2 Die Briefe vom 1. Oktober 1560 bis 24. April 1562. Edited by: Bodenmann, Reinhard; Jenny, Beat Rudolf; Dill, Ueli; Heiligensetzer, Lorenz (2010). Basel: Verlag der Universitätsbibliothek.

Abstract

Die Amerbachkorrespondenz gehört zu den grossen Briefwechsel-Editionen des 16. Jahrhunderts und ist gleichsam als Anschlussprojekt aus der Edition des Erasmus-Briefwechsels hervorgegangen. Als Basis für das monumentale Editionswerk, welches 1932 begonnen wurde, zunächst bis 1960 durch den Altphilologen Alfred Hartmann und seit 1962 durch den Historiker Beat Rudolf Jenny, dient die hauptsächlich in der Universitätsbibliothek Basel aufbewahrte Amerbach’sche Briefsammlung – Kernstück des in seiner Fülle einzigartigen Nachlasses der Familie Amerbach bzw. der sie beerbenden Familie Iselin.

Der erste Band der Amerbachkorrespondenz erschien 1942, der letzte Band XI, der die Briefe der Jahre 1559 bis zum Tod des Bonifacius Amerbach (24. April 1562) umfasst, nun 2010, und zwar in Form zweier Halbbände (XI/1 und XI/2). Damit ist die Korrespondenzedition abgeschlossen, d.h., es finden sich darin die Briefe des Druckers Johannes Amerbach, seiner beiden älteren Söhne Bruno und Basilius und vor allem des jüngsten Sohnes, des Juristen, Professors und Basler Stadtadvokaten Bonifacius, sowie (bis 1562) die Briefe von dessen Sohn Basilius II. († 1591) und weiterer Verwandter.

Die Amerbachkorrespondenz gehört zu den grossen Briefwechsel-Editionen des 16. Jahrhunderts und ist gleichsam als Anschlussprojekt aus der Edition des Erasmus-Briefwechsels hervorgegangen. Als Basis für das monumentale Editionswerk, welches 1932 begonnen wurde, zunächst bis 1960 durch den Altphilologen Alfred Hartmann und seit 1962 durch den Historiker Beat Rudolf Jenny, dient die hauptsächlich in der Universitätsbibliothek Basel aufbewahrte Amerbach’sche Briefsammlung – Kernstück des in seiner Fülle einzigartigen Nachlasses der Familie Amerbach bzw. der sie beerbenden Familie Iselin.

Der erste Band der Amerbachkorrespondenz erschien 1942, der letzte Band XI, der die Briefe der Jahre 1559 bis zum Tod des Bonifacius Amerbach (24. April 1562) umfasst, nun 2010, und zwar in Form zweier Halbbände (XI/1 und XI/2). Damit ist die Korrespondenzedition abgeschlossen, d.h., es finden sich darin die Briefe des Druckers Johannes Amerbach, seiner beiden älteren Söhne Bruno und Basilius und vor allem des jüngsten Sohnes, des Juristen, Professors und Basler Stadtadvokaten Bonifacius, sowie (bis 1562) die Briefe von dessen Sohn Basilius II. († 1591) und weiterer Verwandter.

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:01 Faculty of Theology > Institute of Theology
Dewey Decimal Classification:230 Christianity & Christian theology
Language:German
Date:2010
Deposited On:19 Jan 2011 10:08
Last Modified:05 Apr 2016 14:26
Publisher:Verlag der Universitätsbibliothek
Series Name:Die Amerbachkorrespondenz
Volume:XI/2

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations