UZH-Logo

Maintenance Infos

Ohne ein gutes Assessorenteam geht das Assessment Center baden


Gerber, M; Melchers, K G (2010). Ohne ein gutes Assessorenteam geht das Assessment Center baden. HR Today: das Schweizer Human Resource Management-Journal, 10(4):61.

Abstract

Das Assessment Center (AC) hat sich zu einem der populärsten eignungsdiagnostischen Verfahren entwickelt. Es liefert insbesondere zur Auswahl interner und externer Führungskräfte wichtige Entscheidungsgrundlagen. Aktuelle Befragungen von Deutschen und Schweizer Unternehmen ergaben, dass zwischen 30 und 60 Prozent der Unternehmen ACs in der Personalselektion verwenden. Übereinstimmend mit der grossen Einsatzhäufigkeit werden ACs von Anwendern auch bezüglich Praktikabilität und Validität (Vorhersagegüte für spätere berufliche Leistung) positiv eingeschätzt. Allerdings wurde in den letzten Jahren auch Kritik an der Validität von ACs laut. Bezugnehmend auf die neuesten Metaanalysen äusserte unter anderem Professor Heinz Schuler von der Universität Hohenheim, ein ausgewiesener Experte im Bereich der beruflichen Eignungsdiagnostik, dass die Validität von ACs gegenüber anderen eignungsdiagnostischen Verfahren im Lauf der Jahre nachgelassen hat. Die Ursache sieht er darin, dass eine Reihe möglicher Gestaltungsaspekte zur Sicherstellung der Qualität von ACs nicht mehr ausreichend berücksichtigt werden. Im vorliegenden Beitrag wollen wir beleuchten, welche Merkmale der Assessoren bzgl. ihres Ausbildungshintergrunds sowie ihrer Vorbereitung auf das AC in diesem Zusammenhang relevant sind.

Das Assessment Center (AC) hat sich zu einem der populärsten eignungsdiagnostischen Verfahren entwickelt. Es liefert insbesondere zur Auswahl interner und externer Führungskräfte wichtige Entscheidungsgrundlagen. Aktuelle Befragungen von Deutschen und Schweizer Unternehmen ergaben, dass zwischen 30 und 60 Prozent der Unternehmen ACs in der Personalselektion verwenden. Übereinstimmend mit der grossen Einsatzhäufigkeit werden ACs von Anwendern auch bezüglich Praktikabilität und Validität (Vorhersagegüte für spätere berufliche Leistung) positiv eingeschätzt. Allerdings wurde in den letzten Jahren auch Kritik an der Validität von ACs laut. Bezugnehmend auf die neuesten Metaanalysen äusserte unter anderem Professor Heinz Schuler von der Universität Hohenheim, ein ausgewiesener Experte im Bereich der beruflichen Eignungsdiagnostik, dass die Validität von ACs gegenüber anderen eignungsdiagnostischen Verfahren im Lauf der Jahre nachgelassen hat. Die Ursache sieht er darin, dass eine Reihe möglicher Gestaltungsaspekte zur Sicherstellung der Qualität von ACs nicht mehr ausreichend berücksichtigt werden. Im vorliegenden Beitrag wollen wir beleuchten, welche Merkmale der Assessoren bzgl. ihres Ausbildungshintergrunds sowie ihrer Vorbereitung auf das AC in diesem Zusammenhang relevant sind.

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2010
Deposited On:20 Dec 2010 16:07
Last Modified:05 Apr 2016 14:29
Publisher:Job Index Zürich
ISSN:1663-2346

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations