Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-42913

Schmidt, S. Einfluss der Lungenreifungsinduktion auf die kardiale autonome Regulation bei Neugeborenen. 2010, University of Zurich, Faculty of Medicine.

[img]
Preview
PDF
205Kb

Abstract

Hintergrund. Die Lungenreifungsinduktion (LRI) mit Betamethason bei drohender Frühgeburt vor der abgeschlossenen 34. Schwangerschaftswoche (SSW) ist ein etabliertes Verfahren, welches zu einer signifikanten Reduktion der kindlichen Mortalität und Morbidität führt. Tierexperimentelle Studien liefern jedoch Hinweise dafür, dass neben den erwünschten Effekten möglicherweise ungünstige Langzeiteffekte bestehen könnten. So scheinen unter anderem das fetale sympathoadrenerge System und insbesondere die kardiale autonome Regulation gegenüber antenatalen Steroiden vulnerabel zu sein. Eine dauerhafte Veränderung der sympathovagalen Balance könnte dabei ein Risikofaktor für die Entstehung von Erkrankungen im späteren Leben sein. Methodik. Wir analysierten die Aktivität des kardialen autonomen Systems bei termin- oder knapp termingeborenen, gesunden Neugeborenen, die vor der 34. SSW eine einmalige Lungenreifungsinduktion erhalten hatten, zu diesem Zeitpunkt eine Frühgeburt aber verhindert werden konnte (mittleres Intervall zwischen LRI und Geburt mehr als 7 Wochen). Hierzu wurden Parameter der Herzfrequenzvariabilität (heart rate variability (HRV)) mittels 24h-Holter-EKG bei 23 Neugeborenen erhoben und diese mit den Werten von 23 Kontrollkindern verglichen. Zur Ergänzung dieser elektrophysiologischen Analysen erfolgte eine Messung der α-Amylase im Speichel in Ruhe sowie nach einem Stressstimulus. Diese Werte wurden mit 40 Kontrollkindern verglichen. Die α-Amylase gilt als Surrogat für sympathoadrenerge Aktivität. Als Ausschlusskriterien galten mütterlicher Noxenabusus, Intensivpflichtigkeit der Kinder, Fehlbildungen sowie Geburtsgewicht unterhalb der 10. und oberhalb der 90. Gewichtsperzentile. Resultate. Es lagen zwei miteinander vergleichbare Untersuchskollektive vor. Parameter für die Gesamt-HRV (SDNN als Standardabweichung der NN-Intervalle: p=0.258; Triangular Index: p=0.179) und Marker der sympathovagalen Balance (low frequency (LF)/ high frequency (HF): p=0.553) unterschieden sich nicht signifikant in beiden untersuchten Studiengruppen. Ebenso waren die sympathisch beeinflussten Parameter (SDANN (SD des durchschnittlichen NN-Intervalls berechnet aus jeweils kurzen Sequenzen): p=0.184 und SDNNi (Mittelwert der SD aller NN-Intervalle): p=0.784) wie die Marker für parasympathische Aktivität (R-MSSD (Quadratwurzel des Mittelwertes der Summe aller potenzierten Differenzen von aufeinander folgenden NN-Intervallen): p=1.0, pNN50 (Anzahl der aufeinander folgenden Intervalle, deren Differenz grösser ist als 50 ms): p=0.852 und HF (high-frequency Range): p=0.921) nicht signifikant unterschiedlich. α-Amylasewerte unter 4 Ruhebedingungen waren in beiden Gruppen vergleichbar (p=0.304). Während es in Reaktion auf einen Stressreiz bei den Kontrollkindern zu einem diskreten, knapp signifikanten Anstieg der α-Amylase-Ausschüttung kam (p=0.045), konnte bei den Studienkindern kein signifikanter Anstieg festgestellt werden. Interpretation. Die kardiale sympathovagale Balance scheint nach einmaliger LRI bei gesunden Neugeborenen erhalten zu sein. Mögliche Langzeiteffekte einer antenatalen Steroidgabe (LRI) scheinen nicht primär durch intrauterin induzierte persistierende Veränderungen der sympathovagalen Balance verursacht zu sein.

Item Type:Dissertation
Referees:Schäffer L, Beinder E, Zimmermann R
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Obstetrics
DDC:610 Medicine & health
Language:English
Date:2010
Deposited On:21 Jan 2011 21:03
Last Modified:16 Oct 2012 23:37
Number of Pages:33
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=006269548

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page