UZH-Logo

Maintenance Infos

Stillprävelenz mit 6 Monaten bei Frühgeborenen ≤ 35 0/7 Schwangerschaftswochen


Dübendorfer-Mäder, S; Wiederkehr-Danz, S; Bucher, H U; Arlettaz, R (2010). Stillprävelenz mit 6 Monaten bei Frühgeborenen ≤ 35 0/7 Schwangerschaftswochen. Laktation und Stillen, (2):60-63.

Abstract

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt volles Stillen während der ersten 6 Monate. Im Jahr 2003 erreichten 20% der Säuglinge in der Schweiz dieses Ziel (1). Für Frühgeborene gibt es dazu keine Statistiken. In den Jahren 2002 und 2005 untersuchten wir 124 Frühgeborene 35 0/7 SSW). Wir konnten eine Prävalenz des vollen Stillens im nichtkorrigierten Alter von 6 Monaten von 17% eruieren. In der Kohorte von 2002 verglichen wir zwei Extremgruppen, volles Stillen mit 6 Monaten' versus ,Abstillen in den ersten 1-2 Wochen nach Spitalaustritt. Wir fanden keinen
signifikanten Effekt auf das Stillen im Alter von 6 Monaten bezüglich Gestationsalter, Geburtsgewicht und das Alter der Mutter. Zudem schienen CPAP-, Sauerstofftherapie oderdie
Ernährung durch die Magensonde das Stillen mit 6 Monaten nicht zu beeinflussen. Auch spielte der Zeitpunkt des ersten Känguruhens, der ersten Art der Fütterung (Stillen
oder Flasche) keinen Einfluss auf das Stillen mit 6 Monaten zu haben. Die einzige signifikante Größe, welche eine längere Stillzeit zu versprechen scheint ist eine
100% Muttermilchversorgung bei Spitalaustritt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt volles Stillen während der ersten 6 Monate. Im Jahr 2003 erreichten 20% der Säuglinge in der Schweiz dieses Ziel (1). Für Frühgeborene gibt es dazu keine Statistiken. In den Jahren 2002 und 2005 untersuchten wir 124 Frühgeborene 35 0/7 SSW). Wir konnten eine Prävalenz des vollen Stillens im nichtkorrigierten Alter von 6 Monaten von 17% eruieren. In der Kohorte von 2002 verglichen wir zwei Extremgruppen, volles Stillen mit 6 Monaten' versus ,Abstillen in den ersten 1-2 Wochen nach Spitalaustritt. Wir fanden keinen
signifikanten Effekt auf das Stillen im Alter von 6 Monaten bezüglich Gestationsalter, Geburtsgewicht und das Alter der Mutter. Zudem schienen CPAP-, Sauerstofftherapie oderdie
Ernährung durch die Magensonde das Stillen mit 6 Monaten nicht zu beeinflussen. Auch spielte der Zeitpunkt des ersten Känguruhens, der ersten Art der Fütterung (Stillen
oder Flasche) keinen Einfluss auf das Stillen mit 6 Monaten zu haben. Die einzige signifikante Größe, welche eine längere Stillzeit zu versprechen scheint ist eine
100% Muttermilchversorgung bei Spitalaustritt.

Downloads

2 downloads since deposited on 10 Feb 2011
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Neonatology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2010
Deposited On:10 Feb 2011 20:53
Last Modified:05 Apr 2016 14:44
Publisher:Verband Europäischer LaktationsberaterInnen
ISSN:1614-807X
Related URLs:http://www.stillen.org/deutsch/fachzeitschrift/archiv-2010.html (Publisher)

Download

[img]
Filetype: PDF (Verlags-PDF) - Repository staff only
Size: 1MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations