Quick Search:

uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-46141

Betschart, C; Scheiner, D; Fink, D (2010). Basisabklärung: Wann ist eine Urodynamik sinnvoll? : Diagnostik bei Harninkontinenz und Drangbeschwerden. Gynäkologie, (2):21-25.

[img]
Preview
PDF
148kB

Abstract

Urogynäkologische Erkrankungen werden primär durch die Basisdiagnostik abgeklärt und damit kann in den meisten Fällen die geeignete Therapie eingeleitet werden. In unklaren sowie komplexen Situationen hilft die urodynamische Abklärung in der Diagnosesicherung der Harninkontinenzform und führt in vielen Fällen zur Verbesserung des Therapieresultats.
Rund 400 000 Frauen leiden in der Schweiz an Harninkontinenz
oder Drangbeschwerden, der sogenannten Reizblase (overactive bladder, OAB), die mit oder ohne Urinverlust auftreten kann. Dank vermehrter Informationen von Hausärzten, Medien oder Öffentlichkeitsveranstaltungen
sind Patientinnen mit möglichen Therapien vertraut und wünschen sich eine effektive Behandlung für die in früherer Zeit tabuisierte Erkrankung.

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Gynecology
DDC:610 Medicine & health
Language:German
Date:2010
Deposited On:18 Feb 2011 10:02
Last Modified:13 Oct 2013 05:41
Publisher:Rosenfluh
ISSN:1661-0199
Official URL:http://www.rosenfluh.ch/rosenfluh/articles/download/1333/basisabklaerungurodynamik.pdf
Citations:Google Scholar™

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page