UZH-Logo

Maintenance Infos

Transnasal-endoskopische Resektionen von Malignomen der Nasennebenhöhlen - Erste präliminäre Resultate


Holzmann, D; Reisch, R; Bernays, R L (2010). Transnasal-endoskopische Resektionen von Malignomen der Nasennebenhöhlen - Erste präliminäre Resultate. In: 97. Frühjahresversammlung der SGORL, Zürich, Zürich, 17 June 2010 - 18 June 2010, 45-47.

Abstract

Die transnasal-endoskopische Operation ist die chirurgische
Technik der Wahl bei fast allen entzündlichen
Prozessen und gutartigen Tumoren der Nasennebenhöhlen.
Bisher bestanden Zweifel, ob diese Technik auch bei
Nasennebenhöhlenmalignomen berechtigterweise angewendet
werden kann. Es wurden 20 Patienten mit
Ästhesioneuroblastomen (ANB), 26 Patienten mit Sinonasalem
Melanom (SNM) und 20 Patienten mit einem
Sinunasalen Adenokarzinom (SNA) ausgewertet und das
Outcome mit Resultaten aus der Literatur verglichen.
Der Prozentsatz endoskopisch operierter Patienten
betrug bei den SNM 50%, bei den SNA 45% und bei den
ANB 30%. Die 5-Jahres-Überlebensrate in unserer Serie
war bei den SNM und SNA 33% bzw. 77,8% und mit derjenigen
in der Literatur von 0–40% bzw. 68–82% vergleichbar.
Bei den ANB sind unsere Resultate mit 89,5%
zu optimistisch ausgefallen im Vergleich zur Literatur
mit 45–70%. Diese Resultate müssen mit einer gewissen
Zurückhaltung interpretiert werden, da wir die endoskopische
Technik erst seit 2003 regelmässig anwenden
und mit zunehmender Erfahrung immer grössere Tumore
operierten. Unsere Untersuchung zeigt jedoch,
dass mit dieser neuen Technik die Resultate sicher nicht
schlechter sind als bei alleiniger klassischer externer
Chirurgie. Zudem ist die geringere Morbidität bei etwa
gleicher Komplikationsrate sicher ein Vorteil.

Die transnasal-endoskopische Operation ist die chirurgische
Technik der Wahl bei fast allen entzündlichen
Prozessen und gutartigen Tumoren der Nasennebenhöhlen.
Bisher bestanden Zweifel, ob diese Technik auch bei
Nasennebenhöhlenmalignomen berechtigterweise angewendet
werden kann. Es wurden 20 Patienten mit
Ästhesioneuroblastomen (ANB), 26 Patienten mit Sinonasalem
Melanom (SNM) und 20 Patienten mit einem
Sinunasalen Adenokarzinom (SNA) ausgewertet und das
Outcome mit Resultaten aus der Literatur verglichen.
Der Prozentsatz endoskopisch operierter Patienten
betrug bei den SNM 50%, bei den SNA 45% und bei den
ANB 30%. Die 5-Jahres-Überlebensrate in unserer Serie
war bei den SNM und SNA 33% bzw. 77,8% und mit derjenigen
in der Literatur von 0–40% bzw. 68–82% vergleichbar.
Bei den ANB sind unsere Resultate mit 89,5%
zu optimistisch ausgefallen im Vergleich zur Literatur
mit 45–70%. Diese Resultate müssen mit einer gewissen
Zurückhaltung interpretiert werden, da wir die endoskopische
Technik erst seit 2003 regelmässig anwenden
und mit zunehmender Erfahrung immer grössere Tumore
operierten. Unsere Untersuchung zeigt jedoch,
dass mit dieser neuen Technik die Resultate sicher nicht
schlechter sind als bei alleiniger klassischer externer
Chirurgie. Zudem ist die geringere Morbidität bei etwa
gleicher Komplikationsrate sicher ein Vorteil.

Downloads

72 downloads since deposited on 01 Mar 2011
38 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Conference or Workshop Item (Lecture), not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Otorhinolaryngology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Event End Date:18 June 2010
Deposited On:01 Mar 2011 15:48
Last Modified:05 Apr 2016 14:52
Publisher:EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG
Number:Sppl54
ISSN:1424-3784; 1424-4020 (e)
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2010/Suppl_54.pdf
Permanent URL: https://doi.org/10.5167/uzh-47292

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 60kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations