UZH-Logo

Cities of Words. Ein moralisches Register in Film, Literatur und Philosophie


Cavell, Stanley; Lotter, Maria-Sibylla (2010). Cities of Words. Ein moralisches Register in Film, Literatur und Philosophie. Zürich: Chronos.

Abstract

In diesem Buch untersucht der amerikanische Philosoph und Filmtheoretiker Stanley Cavell, wie Gemeinschaften, Städte der Worte, sich entwickeln, aber auch stillstehen und verfallen können. Dabei bringt er Traditionen miteinander ins Gespräch, die sich aus alter Gewohnheit und Misstrauen wenig zu sagen haben: Schwergewichte der Philosophie von Platon bis zur Gegenwart und vermeintliche Leichtgewichte der Kunst wie die Filmkomödien und Melodramen Hollywoods in den dreissiger und vierziger Jahren.
Es zeigt sich, dass die Mittel, mit denen diese Filme Schwierigkeiten und Illusionen ehelicher Gemeinschaft darstellen, Erstaunliches zu den Gesichtspunkten beitragen können, unter denen Platon und Locke die Bedingungen und Bedrohungen der politischen Gemeinschaft untersuchen, aber auch zu Emersons und Nietzsches Diagnosen des Konformismus in der Kultur. Mitbestimmung in der politischen Gemeinschaft verlangt ebenso wie in Freundschaft und Ehe danach, eine eigene Stimme zu entwickeln; eine Problematik, die, wie Cavell zeigt, als Dauerthema die Screwballkomödien durchzieht.
Der Band bietet neben Interpretationen von Werken Freuds, Shakespeares, Ibsens, Shaws und Henry James’ nicht nur eine Einführung zu Klassikern der Philosophie von Platon über Aristoteles, Locke, Kant, Emerson, Nietzsche bis hin zu Mill und Rawls, sondern auch einen neuen, höchst vergnüglichen Zugang zu Klassikern der Filmgeschichte wie «It Happened One Night» (Es geschah in einer Nacht), «The Philadelphia Story» (Die Nacht vor der Hochzeit), «Adam’s Rib» (Ehekrieg), «Gaslight» (Das Haus der Lady Alquist), «Mr. Deeds Goes to Town» (Mr. Deeds geht in die Stadt), «Now, Voyager» (Reise aus der Vergangenheit), «Stella Dallas», «The Lady Eve» (Die Falschspielerin), «His Girl Friday» (Sein Mädchen für besondere Fälle), «The Awful Truth» (Die schreckliche Wahrheit) und «Conte d’Hiver» (Ein Wintermärchen).

In diesem Buch untersucht der amerikanische Philosoph und Filmtheoretiker Stanley Cavell, wie Gemeinschaften, Städte der Worte, sich entwickeln, aber auch stillstehen und verfallen können. Dabei bringt er Traditionen miteinander ins Gespräch, die sich aus alter Gewohnheit und Misstrauen wenig zu sagen haben: Schwergewichte der Philosophie von Platon bis zur Gegenwart und vermeintliche Leichtgewichte der Kunst wie die Filmkomödien und Melodramen Hollywoods in den dreissiger und vierziger Jahren.
Es zeigt sich, dass die Mittel, mit denen diese Filme Schwierigkeiten und Illusionen ehelicher Gemeinschaft darstellen, Erstaunliches zu den Gesichtspunkten beitragen können, unter denen Platon und Locke die Bedingungen und Bedrohungen der politischen Gemeinschaft untersuchen, aber auch zu Emersons und Nietzsches Diagnosen des Konformismus in der Kultur. Mitbestimmung in der politischen Gemeinschaft verlangt ebenso wie in Freundschaft und Ehe danach, eine eigene Stimme zu entwickeln; eine Problematik, die, wie Cavell zeigt, als Dauerthema die Screwballkomödien durchzieht.
Der Band bietet neben Interpretationen von Werken Freuds, Shakespeares, Ibsens, Shaws und Henry James’ nicht nur eine Einführung zu Klassikern der Philosophie von Platon über Aristoteles, Locke, Kant, Emerson, Nietzsche bis hin zu Mill und Rawls, sondern auch einen neuen, höchst vergnüglichen Zugang zu Klassikern der Filmgeschichte wie «It Happened One Night» (Es geschah in einer Nacht), «The Philadelphia Story» (Die Nacht vor der Hochzeit), «Adam’s Rib» (Ehekrieg), «Gaslight» (Das Haus der Lady Alquist), «Mr. Deeds Goes to Town» (Mr. Deeds geht in die Stadt), «Now, Voyager» (Reise aus der Vergangenheit), «Stella Dallas», «The Lady Eve» (Die Falschspielerin), «His Girl Friday» (Sein Mädchen für besondere Fälle), «The Awful Truth» (Die schreckliche Wahrheit) und «Conte d’Hiver» (Ein Wintermärchen).

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Philosophy
Dewey Decimal Classification:100 Philosophy
Language:German
Date:2010
Deposited On:05 Apr 2011 11:00
Last Modified:05 Apr 2016 14:54
Publisher:Chronos
Series Name:Legierungen
Volume:7
Number of Pages:478
ISBN:978-3-0340-1000-9
Additional Information:Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt und eingeleitet von Maria-Sibylla Lotter
Official URL:http://www.chronos-verlag.ch/php/book_latest-new.php?book=978-3-0340-1000-9&type=Kurztext
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=006139587

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations