UZH-Logo

Maintenance Infos

Waffensysteme als „derivierte Akteure“. Kampfroboter im asymmetrischen Krieg


Geser, H (2011). Waffensysteme als „derivierte Akteure“. Kampfroboter im asymmetrischen Krieg. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis, 20(1):52-59.

Abstract

Neueste Entwicklungen in der (semi-)autonomen Waffentechnik haben die (ursprünglich von I. Asimov entworfene) Idee des „Roboterkrieges“ wiederbelebt. Funktionale Analysen zeigen, dass solche Geräte vielerlei für Menschen ungeeignete Spezialaufgaben übernehmen können, das offensive und defensive Potenzial der Streitkräfte verstärken und evtl. auch die Schwelle zum Gewalteinsatz niedriger legen. Andererseits ist ihr Nutzen aufgrund ihrer Gebundenheit an hochstrukturierte Umweltbedingungen und voraussehbare Problemtypen in asymmetrischen Kriegen (besonders in Friedensmissionen) eng begrenzt. Zudem erhöhen sie das Risiko, dass attackierte Feinde Zugang zu relevanten Informationen gewinnen. In dem Maße, wie Kampfroboter konventionelle Soldaten ersetzen, werden asymmetrische Gegner motiviert sein, ihre Aggression weg vom Schlachtfeld auf terroristische Aktivitäten zu verlagern.

Neueste Entwicklungen in der (semi-)autonomen Waffentechnik haben die (ursprünglich von I. Asimov entworfene) Idee des „Roboterkrieges“ wiederbelebt. Funktionale Analysen zeigen, dass solche Geräte vielerlei für Menschen ungeeignete Spezialaufgaben übernehmen können, das offensive und defensive Potenzial der Streitkräfte verstärken und evtl. auch die Schwelle zum Gewalteinsatz niedriger legen. Andererseits ist ihr Nutzen aufgrund ihrer Gebundenheit an hochstrukturierte Umweltbedingungen und voraussehbare Problemtypen in asymmetrischen Kriegen (besonders in Friedensmissionen) eng begrenzt. Zudem erhöhen sie das Risiko, dass attackierte Feinde Zugang zu relevanten Informationen gewinnen. In dem Maße, wie Kampfroboter konventionelle Soldaten ersetzen, werden asymmetrische Gegner motiviert sein, ihre Aggression weg vom Schlachtfeld auf terroristische Aktivitäten zu verlagern.

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Date:2011
Deposited On:04 May 2011 13:36
Last Modified:05 Apr 2016 14:54
Publisher:Forschungszentum Karlsruhe, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse
ISSN:1619-7623
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.itas.fzk.de/tatup/111/gese11a.htm
Related URLs:http://www.itas.fzk.de/tatup/111/inhalt.htm

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations