UZH-Logo

Maintenance Infos

Kontrastmittelinduzierte Nephorpathie


Alkadhi, H (2011). Kontrastmittelinduzierte Nephorpathie. In: Alkadhi, H; Leschka, S; Stolzmann, P; Scheffel, H. Wie funktioniert CT? Eine Einführung in Physik, Funktionsweise und klinische Anwendung der Computertomographie. Berlin, Heidelberg: Springer, 227-232.

Abstract

Die Nephropathie stellt eine organspezifische unerwünschte Wirkung auf die intravasale Gabe von jodhaltigem Kontrastmittel dar. Insbesondere bei einer vorbestehenden Nierenerkrankung ist das Risiko der Entstehung einer kontrastmittelinduzierten Nephropathie erhöht. Heute sind viele Risikofaktoren zur Entstehung der kontrastmittelinduzierten Nephropathie bekannt, und es existieren zahlreiche Maßnahmen zu ihrer Prävention und Therapie. Deshalb sind präzise Kenntnisse der Erkrankung, die Erkennung von Patienten, die diesem Risiko besonders ausgesetzt sind, sowie die Prävention ihrer Entstehung für den Radiologen und für die MTRA wichtig, um dieser potenziell schweren Erkrankung entsprechend rechtzeitig zu begegnen. Sämtliche hier wiedergegebenen Empfehlungen sind im Einklang mit denen der European Society of Urogenital Radiology (ESUR). Für andere unerwünschte Wirkungen auf jodhaltiges Kontrastmittel wird auf Kap. 25 verwiesen.

Die Nephropathie stellt eine organspezifische unerwünschte Wirkung auf die intravasale Gabe von jodhaltigem Kontrastmittel dar. Insbesondere bei einer vorbestehenden Nierenerkrankung ist das Risiko der Entstehung einer kontrastmittelinduzierten Nephropathie erhöht. Heute sind viele Risikofaktoren zur Entstehung der kontrastmittelinduzierten Nephropathie bekannt, und es existieren zahlreiche Maßnahmen zu ihrer Prävention und Therapie. Deshalb sind präzise Kenntnisse der Erkrankung, die Erkennung von Patienten, die diesem Risiko besonders ausgesetzt sind, sowie die Prävention ihrer Entstehung für den Radiologen und für die MTRA wichtig, um dieser potenziell schweren Erkrankung entsprechend rechtzeitig zu begegnen. Sämtliche hier wiedergegebenen Empfehlungen sind im Einklang mit denen der European Society of Urogenital Radiology (ESUR). Für andere unerwünschte Wirkungen auf jodhaltiges Kontrastmittel wird auf Kap. 25 verwiesen.

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Diagnostic and Interventional Radiology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2011
Deposited On:02 Dec 2011 13:42
Last Modified:05 Apr 2016 15:08
Publisher:Springer
ISBN:978-3-642-17802-3
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-642-17803-0_26
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=EBI01&con_lng=GER&func=find-b&find_code=090&request=002002553

Download

Full text not available from this repository.View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations