UZH-Logo

Maintenance Infos

Dynamische MRT der Leber mit paralleler Akquisitionstechnik: Charakterisierung fokaler Leberläsionen und Analyse des Gefäßstatus in einem Untersuchungsgang


Heilmaier, C; Sutter, R; Lutz, A M; Seifert, Burkhardt; Willmann, J K (2008). Dynamische MRT der Leber mit paralleler Akquisitionstechnik: Charakterisierung fokaler Leberläsionen und Analyse des Gefäßstatus in einem Untersuchungsgang. RöFo : Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 180(5):440-448.

Abstract

Ziel: Das Ziel der Studie war es, eine schnelle, 3-dimensionale, Kontrastmittel-verstärkte dynamische Gradientenecho-Magnetresonanztomografie-Sequenz mit paralleler Akquisitionstechnik (pMRT) bezüglich Charakterisierung fokaler Leberläsionen (Goldstandard: histologischer Befund) sowie Analyse des Gefäßstatus (Goldstandard: 64-Zeilen-Computertomografie; MSCT) in einem Untersuchungsgang zu beurteilen. Material und Methode: Der pMRT-Datensatz von 45 Patienten (23 Männer, 22 Frauen; 28 - 77 Jahre, Durchschnitt 48 Jahre) mit insgesamt 68 Leberläsionen, die präoperativ mittels eines 1,5T-MRT abgeklärt wurden, wurde retrospektiv von 2 Radiologen unabhängig voneinander bezüglich Charakterisierung fokaler Leberläsionen sowie Bildqualität der Lebergefäße, Vorliegen hepatischer Gefäßvarianten, arterieller Stenosen und Pfortaderthrombosen analysiert. Die pMRT wurde mit folgenden Parametern durchgeführt: TR/TE/Matrix/Partitionsdicke/Akquisitionszeit: 3,1 ms/ 1,4 ms/ 384 × 224 / 4 mm/ 15 - 17 s. Die MSCT-Untersuchung erfolgte bei einem Pitch von 1,2, einer rekonstruierten Schichtdicke von 1 mm und einer Matrix von 512 × 512. Ergebnisse: Bei den 45 Patienten lagen 42 hepatozelluläre Karzinome (HCC), 20 Metastasen, 3 cholangiozelluläre Karzinome (CCC) sowie je 1 dysplastischer Knoten, 1 fokale noduläre Hyperplasie (FNH) und 1 atypisches Hämangiom vor. Es zeigte sich eine hohe diagnostische Genauigkeit von 91 - 100 % bei der Charakterisierung dieser Leberläsionen bei einer exzellenten Übereinstimmung der beiden Radiologen mit Kappawerten von 0,89 (Metastasen), 0,97 (HCC gesamt) und 1,0 (CCC). Im Durchschnitt wurde mit pMRT die Bildqualität aller untersuchten Gefäße in 89 % (Radiologe 1) bzw. 90 % (Radiologe 2) als gut oder exzellent bewertet. Varianten der Leberarterien, Lebervenen und der Portalvene sowie Pfortaderthrombosen konnten in der pMRT zuverlässig nachgewiesen werden. Arterielle Stenosen wurden mit einer Sensitivität zwischen 86 und 100 % beschrieben bei einer exzellenten Übereinstimung zwischen den Radiologen (κ = 0,85). Schlussfolgerungen: Die diagnostische Bildqualität der Leber bei Beschleunigung der Datenakquisition durch parallele Bildgebung bleibt in den meisten Fällen gut bis exzellent. Ebenso können fokale Leberläsionen und Pathologien bzw. Normvarianten des Gefäßstatus zuverlässig diagnostiziert werden. Die Einführung der pMRT in die Leberdiagnostik stellt einen weiteren Schritt in Richtung eines vereinfachten Abklärungsprotokolls von Patienten vor leberchirurgischen Eingriffen dar.

Ziel: Das Ziel der Studie war es, eine schnelle, 3-dimensionale, Kontrastmittel-verstärkte dynamische Gradientenecho-Magnetresonanztomografie-Sequenz mit paralleler Akquisitionstechnik (pMRT) bezüglich Charakterisierung fokaler Leberläsionen (Goldstandard: histologischer Befund) sowie Analyse des Gefäßstatus (Goldstandard: 64-Zeilen-Computertomografie; MSCT) in einem Untersuchungsgang zu beurteilen. Material und Methode: Der pMRT-Datensatz von 45 Patienten (23 Männer, 22 Frauen; 28 - 77 Jahre, Durchschnitt 48 Jahre) mit insgesamt 68 Leberläsionen, die präoperativ mittels eines 1,5T-MRT abgeklärt wurden, wurde retrospektiv von 2 Radiologen unabhängig voneinander bezüglich Charakterisierung fokaler Leberläsionen sowie Bildqualität der Lebergefäße, Vorliegen hepatischer Gefäßvarianten, arterieller Stenosen und Pfortaderthrombosen analysiert. Die pMRT wurde mit folgenden Parametern durchgeführt: TR/TE/Matrix/Partitionsdicke/Akquisitionszeit: 3,1 ms/ 1,4 ms/ 384 × 224 / 4 mm/ 15 - 17 s. Die MSCT-Untersuchung erfolgte bei einem Pitch von 1,2, einer rekonstruierten Schichtdicke von 1 mm und einer Matrix von 512 × 512. Ergebnisse: Bei den 45 Patienten lagen 42 hepatozelluläre Karzinome (HCC), 20 Metastasen, 3 cholangiozelluläre Karzinome (CCC) sowie je 1 dysplastischer Knoten, 1 fokale noduläre Hyperplasie (FNH) und 1 atypisches Hämangiom vor. Es zeigte sich eine hohe diagnostische Genauigkeit von 91 - 100 % bei der Charakterisierung dieser Leberläsionen bei einer exzellenten Übereinstimmung der beiden Radiologen mit Kappawerten von 0,89 (Metastasen), 0,97 (HCC gesamt) und 1,0 (CCC). Im Durchschnitt wurde mit pMRT die Bildqualität aller untersuchten Gefäße in 89 % (Radiologe 1) bzw. 90 % (Radiologe 2) als gut oder exzellent bewertet. Varianten der Leberarterien, Lebervenen und der Portalvene sowie Pfortaderthrombosen konnten in der pMRT zuverlässig nachgewiesen werden. Arterielle Stenosen wurden mit einer Sensitivität zwischen 86 und 100 % beschrieben bei einer exzellenten Übereinstimung zwischen den Radiologen (κ = 0,85). Schlussfolgerungen: Die diagnostische Bildqualität der Leber bei Beschleunigung der Datenakquisition durch parallele Bildgebung bleibt in den meisten Fällen gut bis exzellent. Ebenso können fokale Leberläsionen und Pathologien bzw. Normvarianten des Gefäßstatus zuverlässig diagnostiziert werden. Die Einführung der pMRT in die Leberdiagnostik stellt einen weiteren Schritt in Richtung eines vereinfachten Abklärungsprotokolls von Patienten vor leberchirurgischen Eingriffen dar.

Citations

Downloads

2 downloads since deposited on 18 Nov 2008
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Dynamic MRI of the liver with parallel acquisition technique: Characterization of focal liver lesions and analysis of the hepatic vasculature in a single MRI session
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Epidemiology, Biostatistics and Prevention Institute (EBPI)
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2008
Deposited On:18 Nov 2008 10:11
Last Modified:05 Apr 2016 12:34
Publisher:Thieme
ISSN:1438-9010
Additional Information:Copyright: Georg Thieme Verlag
Official URL:http://www.thieme-connect.de/ejournals/pdf/roefo/doi/10.1055/s-2008-1027279.pdf
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-5421

Download

[img]
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 389kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations