Quick Search:

is currently disabled due to reindexing of the ZORA database. Please use Advanced Search.
uzh logo
Browse by:
bullet
bullet
bullet
bullet

Zurich Open Repository and Archive 

Permanent URL to this publication: http://dx.doi.org/10.5167/uzh-57023

Hottiger, M O (2011). Mehr als nur synthetische Lethalität mit BRCA1/2. Vet-MedReport, 38(V4):4.

[img]Published Version
PDF - Registered users only
86kB

Abstract

ADP-Ribosylierung ist eine posttranslationelle Modifikation von Proteinen, die durch ADP-Ribosyltransferasen
(ARTs) und mit NAD+ als Substrat katalysiert wird [1]. Proteingebundene ADP-Ribose-Reste
können weiter ADP-ribosyliert werden, wodurch poly-ADP-ribosylierte Proteine entstehen. Für die intra -
zelluläre ADP-Ribosylierung sind ARTs der ARTD-Proteinfamilie verantwortlich, die beim Mensch 18
strukturell zum Teil sehr ähnliche Proteine umfasst. Das am besten studierte Enzym der ARTD-Familie
ist das nukleäre Protein ARTD1 (früher auch poly-ADP-Ribose Polymerase 1, PARP1, genannt). PARPInhibitoren
sind ursprünglich als Inhibitoren von ARTD1 entwickelt worden, aber sie wirken auch auf
weitere Proteine der ARTD-Familie und möglicherweise auch auf andere Enzyme, die NAD+ als Substrat
verwenden.

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Biochemistry and Molecular Biology
DDC:570 Life sciences; biology
Language:German
Date:2011
Deposited On:29 Feb 2012 09:11
Last Modified:24 Nov 2012 23:46
Publisher:Wiley-Blackwell
ISSN:0934-3148
Official URL:http://www.schroeders-agentur.de/medreportdl2011.htm
Citations:Google Scholar™

Users (please log in): suggest update or correction for this item

Repository Staff Only: item control page