UZH-Logo

Maintenance Infos

Hermeneutik des Vergleichs. Strukturen, Anwendungen und Grenzen komparativer Verfahren


Hermeneutik des Vergleichs. Strukturen, Anwendungen und Grenzen komparativer Verfahren. Edited by: Mauz, Andreas; von Sass, Hartmut (2011). Würzburg: Königshausen & Neumann.

Abstract

Wer lebt, vergleicht. Denn vergleichend – durch „größer als …“, „schneller als …“, „früher als …“ – orientieren und orten wir uns; wir bewerten und werten ab; wir ordnen die Welt, indem wir ihre Teile in Verhältnisse setzen. Komparative Verfahren sind nicht nur im Alltag omnipräsent, sondern auch in den Wissenschaften. Und dies in einem doppelten Sinn: Sie gehen vergleichend vor und sie geben sich idealerweise Rechenschaft darüber, wie sie dies tun. Jedoch steht die Allgegenwart vergleichender Praktiken bislang in einem Missverhältnis zu ihrer theoretischen Durchdringung. Genau an diesem Punkt setzt der vorliegende Band an: Er versammelt historische, systematische und disziplinäre Beiträge zur Hermeneutik des Vergleichs. Was dabei sichtbarer wird, sind die verzweigte Architektur und Dynamik komparativer Verfahren, aber auch ihre so unvermeidlichen wie aufschlussreichen Grenzen. Mit Beiträgen von: Stefan Berg, Eva Ebel, Mathias Gutmann, Anneliese Häcki-Buhofer, Tilmann Köppe, Josef Kopperschmidt, Volkhard Krech, Andreas Mauz, Lourens Minnema, Jürgen Raab, Peter Schneider, Jürgen Schriewer, Christian Seipel, Andreas Thier, Philipp Stoellger, Christian Strub, Hartmut von Sass, Simone Winko und Peter V. Zima. Die Herausgeber Andreas Mauz, lic. phil., Studium der Literaturwissenschaft und Evangelischen Theologie in Basel, Tübingen und Zürich. Dr. Hartmut von Sass, Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie in Göttingen, Edinburgh und Berlin.

Wer lebt, vergleicht. Denn vergleichend – durch „größer als …“, „schneller als …“, „früher als …“ – orientieren und orten wir uns; wir bewerten und werten ab; wir ordnen die Welt, indem wir ihre Teile in Verhältnisse setzen. Komparative Verfahren sind nicht nur im Alltag omnipräsent, sondern auch in den Wissenschaften. Und dies in einem doppelten Sinn: Sie gehen vergleichend vor und sie geben sich idealerweise Rechenschaft darüber, wie sie dies tun. Jedoch steht die Allgegenwart vergleichender Praktiken bislang in einem Missverhältnis zu ihrer theoretischen Durchdringung. Genau an diesem Punkt setzt der vorliegende Band an: Er versammelt historische, systematische und disziplinäre Beiträge zur Hermeneutik des Vergleichs. Was dabei sichtbarer wird, sind die verzweigte Architektur und Dynamik komparativer Verfahren, aber auch ihre so unvermeidlichen wie aufschlussreichen Grenzen. Mit Beiträgen von: Stefan Berg, Eva Ebel, Mathias Gutmann, Anneliese Häcki-Buhofer, Tilmann Köppe, Josef Kopperschmidt, Volkhard Krech, Andreas Mauz, Lourens Minnema, Jürgen Raab, Peter Schneider, Jürgen Schriewer, Christian Seipel, Andreas Thier, Philipp Stoellger, Christian Strub, Hartmut von Sass, Simone Winko und Peter V. Zima. Die Herausgeber Andreas Mauz, lic. phil., Studium der Literaturwissenschaft und Evangelischen Theologie in Basel, Tübingen und Zürich. Dr. Hartmut von Sass, Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie in Göttingen, Edinburgh und Berlin.

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:01 Faculty of Theology > Institute of Theology
Dewey Decimal Classification:230 Christianity & Christian theology
Language:German
Date:2011
Deposited On:25 Jan 2012 09:35
Last Modified:05 Apr 2016 15:29
Publisher:Königshausen & Neumann
Series Name:Interpretation Interdisziplinär
Volume:8
Number of Pages:364
ISBN:978-3-8260-4546-2
Official URL:http://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p6978_Hermeneutik-des-Vergleichs--Strukturen---Anwendungen-und-Grenzen-komparativer-Verfahren--Interpretation-Interdisziplinaer--Bd--8---39-80.html

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations