UZH-Logo

Maintenance Infos

Projekt "Weidekuh-Genetik": Produktion, Fruchtbarkeit und Gesundheit


Piccand, V; Cutullic, E; Schori, F; Weilenmann, S; Thomet, P (2011). Projekt "Weidekuh-Genetik": Produktion, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Agrarforschung Schweiz, 2(6):252-257.

Abstract

Ziel dieses Versuchs war es, die Schweizer Milchkuhrassen Holstein-Friesian (CH HF), Fleckvieh (CH FV) und Brown Swiss (CH BS) in Weidesystemen mit Blockabkalbung Ende Winter hinsichtlich Produktions-, Fruchtbarkeitsund Gesundheitsleistungen mit neuseeländischen Holstein-Friesian (NZ HF) zu vergleichen, die als Referenz für diesen Systemtyp gewählt wurden. Von 2007 bis 2009 wurden auf 15 Praxisbetrieben NZ HF Kühe Schweizer Kühen gegenübergestellt, wobei der Versuch insgesamt 259 Laktationen und 134 Kühe beinhaltete. Die CH HF und NZ HF wiesen die besseren Milchleistungen auf als die CH FV und CH BS (50,2 und 52,1 kg ECM / kg LG0,75 gegen 44,3 und 43,6 kg; P < 0,05). Der Anteil der nach sechs Wochen Besamungssaison trächtigen CH FV war tendenziell höher als bei den CH HF (81 % gegen 46% P < 0,10), die Rassen NZ HF und CH BS lagen dazwischen (66 % und 64 %). Die CH HF Kühe verfügen heute über ungenügende Fruchtbarkeitsleistungen für Systeme mit Blockabkalbung. Die Zweinutzungsrasse CH FV ist zwar weniger effizient in der Milchproduktion, scheint aber durch ihre guten Fruchtbarkeitsleistungen für diese Systeme geeignet zu sein

Ziel dieses Versuchs war es, die Schweizer Milchkuhrassen Holstein-Friesian (CH HF), Fleckvieh (CH FV) und Brown Swiss (CH BS) in Weidesystemen mit Blockabkalbung Ende Winter hinsichtlich Produktions-, Fruchtbarkeitsund Gesundheitsleistungen mit neuseeländischen Holstein-Friesian (NZ HF) zu vergleichen, die als Referenz für diesen Systemtyp gewählt wurden. Von 2007 bis 2009 wurden auf 15 Praxisbetrieben NZ HF Kühe Schweizer Kühen gegenübergestellt, wobei der Versuch insgesamt 259 Laktationen und 134 Kühe beinhaltete. Die CH HF und NZ HF wiesen die besseren Milchleistungen auf als die CH FV und CH BS (50,2 und 52,1 kg ECM / kg LG0,75 gegen 44,3 und 43,6 kg; P < 0,05). Der Anteil der nach sechs Wochen Besamungssaison trächtigen CH FV war tendenziell höher als bei den CH HF (81 % gegen 46% P < 0,10), die Rassen NZ HF und CH BS lagen dazwischen (66 % und 64 %). Die CH HF Kühe verfügen heute über ungenügende Fruchtbarkeitsleistungen für Systeme mit Blockabkalbung. Die Zweinutzungsrasse CH FV ist zwar weniger effizient in der Milchproduktion, scheint aber durch ihre guten Fruchtbarkeitsleistungen für diese Systeme geeignet zu sein

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Animal Nutrition
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Date:2011
Deposited On:18 Mar 2012 17:19
Last Modified:05 Apr 2016 15:40
Publisher:Agroscope Liebefeld-Posieux
ISSN:1663-7852
Official URL:http://www.agrarforschungschweiz.ch/archiv_11de.php?id_artikel=1674

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations