UZH-Logo

Maintenance Infos

Orthographische und grammatische Spielräume


Orthographische und grammatische Spielräume. Edited by: Dürscheid, Christa (2012). Hannover: Erhard Friedrich Verlag.

Abstract

Der Titel des Heftes mag erstaunen: Zum einen handelt es sich, so möchte man meinen, bei Orthographie und Grammatik nicht um Bereiche, die großen Spielraum zulassen; zum anderen mag man sich fragen, ob es gerechtfertigt ist, Assoziationen zum Spiel hervorzurufen. Tatsächlich handelt es sich doch um zwei Bereiche, die oft genug nur aufgrund ihrer Regeln (und Regelverstöße) ins Blickfeld rücken. Doch gibt es innerhalb dieser Regeln auch Alternativen.

Welche Varianten in der Orthographie zur Verfügung stehen und ob im Unterricht auch solche thematisiert werden sollen, die jenseits der Norm liegen (z. B. im Internetschreiben), soll im Folgenden gezeigt werden. Im zweiten Teil des Heftes stehen grammatische Reflexionen im Vordergrund. Hier liegt der Fokus auf solchen Phänomenen, die als sprachliche Zweifelsfälle gelten und gerade deshalb im Unterricht behandelt werden sollten. Auch wird es in diesem Teil um die Frage gehen, wie Grammatikunterricht in der Sekundarstufe I und II interessant gestaltet werden kann. Ziel des Heftes ist es zu zeigen, dass Orthographie und Grammatik viele Anknüpfungspunkte für die Sprachreflexion bieten.

Der Titel des Heftes mag erstaunen: Zum einen handelt es sich, so möchte man meinen, bei Orthographie und Grammatik nicht um Bereiche, die großen Spielraum zulassen; zum anderen mag man sich fragen, ob es gerechtfertigt ist, Assoziationen zum Spiel hervorzurufen. Tatsächlich handelt es sich doch um zwei Bereiche, die oft genug nur aufgrund ihrer Regeln (und Regelverstöße) ins Blickfeld rücken. Doch gibt es innerhalb dieser Regeln auch Alternativen.

Welche Varianten in der Orthographie zur Verfügung stehen und ob im Unterricht auch solche thematisiert werden sollen, die jenseits der Norm liegen (z. B. im Internetschreiben), soll im Folgenden gezeigt werden. Im zweiten Teil des Heftes stehen grammatische Reflexionen im Vordergrund. Hier liegt der Fokus auf solchen Phänomenen, die als sprachliche Zweifelsfälle gelten und gerade deshalb im Unterricht behandelt werden sollten. Auch wird es in diesem Teil um die Frage gehen, wie Grammatikunterricht in der Sekundarstufe I und II interessant gestaltet werden kann. Ziel des Heftes ist es zu zeigen, dass Orthographie und Grammatik viele Anknüpfungspunkte für die Sprachreflexion bieten.

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Date:2012
Deposited On:19 Apr 2012 06:18
Last Modified:05 Apr 2016 15:46
Publisher:Erhard Friedrich Verlag
Series Name:Der Deutschunterricht
Volume:1
Number of Pages:96
ISSN:0340-2258
Official URL:http://www.friedrich-verlag.de/go/Sekundarstufe/Deutsch/Zeitschriften/Der+Deutschunterricht

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations