UZH-Logo

Maintenance Infos

Réenchanter le monde: «Trois villes saintes» de J.-M.G. Le Clézio


Vogel, C (2012). Réenchanter le monde: «Trois villes saintes» de J.-M.G. Le Clézio. In: Bähler, Ursula; Fröhlicher, P; Labarthe, P; Vogel, C. Figurations de la ville-palimpseste. Tübingen: Narr, 79-87.

Abstract

Réenchanter le monde: Trois villes saintes de J.-M.G. Le Clézio zeigt, dass Jean-Marie Gustave Le Clézio in diesem kurzen poetischen Prosatext nicht allein die Suche nach den Spuren der versunkenen Stadt Chan Santa Cruz und nach den heiligen, längst zerstörten Stätten des präkolumbischen Amerikas erzählt, sondern vielmehr die traumwandlerische Reise ins Zentrum einer mythischen Welt, in der die unsichtbaren, definitiv verschwundenen Orte immer noch als gegenwärtige Orientierungspunkte in der modernen Urbanität zu wirken vermögen.Voraussetzung einer erfolgreichen Sinnstiftung und Identitätsfindung ist ein Subjekt, das dank seines kulturellen Gedächtnisses, seiner Einbildungskraft und seiner konzentrierten Erwartungshaltung imaginäre Verbindungen zwischen den sich in Zeit und Raum überlagernden Kulturen zu knüpfen vermag. Palimpsest und Gewebe sind die sprachlichen Bilder, denen es trotz der Verwerfungen der herrschenden Zivilisation und der zersplitterten Konsumgesellschaft gelingt, die Welt neu zu verzaubern und als eine vielschichtige, ganzheitliche Ordnung einsichtig zu machen.

Abstract

Réenchanter le monde: Trois villes saintes de J.-M.G. Le Clézio zeigt, dass Jean-Marie Gustave Le Clézio in diesem kurzen poetischen Prosatext nicht allein die Suche nach den Spuren der versunkenen Stadt Chan Santa Cruz und nach den heiligen, längst zerstörten Stätten des präkolumbischen Amerikas erzählt, sondern vielmehr die traumwandlerische Reise ins Zentrum einer mythischen Welt, in der die unsichtbaren, definitiv verschwundenen Orte immer noch als gegenwärtige Orientierungspunkte in der modernen Urbanität zu wirken vermögen.Voraussetzung einer erfolgreichen Sinnstiftung und Identitätsfindung ist ein Subjekt, das dank seines kulturellen Gedächtnisses, seiner Einbildungskraft und seiner konzentrierten Erwartungshaltung imaginäre Verbindungen zwischen den sich in Zeit und Raum überlagernden Kulturen zu knüpfen vermag. Palimpsest und Gewebe sind die sprachlichen Bilder, denen es trotz der Verwerfungen der herrschenden Zivilisation und der zersplitterten Konsumgesellschaft gelingt, die Welt neu zu verzaubern und als eine vielschichtige, ganzheitliche Ordnung einsichtig zu machen.

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Romance Studies
Dewey Decimal Classification:470 Latin & Italic languages
410 Linguistics
450 Italian, Romanian & related languages
800 Literature, rhetoric & criticism
440 French & related languages
460 Spanish & Portuguese languages
Language:French
Date:2012
Deposited On:05 Nov 2012 13:31
Last Modified:23 Nov 2016 09:44
Publisher:Narr
Series Name:Edition lendemains
Number:26
ISSN:1861-3934
ISBN:978-3-8233-6662-1
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=009726013

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations