UZH-Logo

Maintenance Infos

Multitalent Speichel: Bekanntes und Neues zu Zusammensetzung und Funktion


Buchalla, Wolfgang (2012). Multitalent Speichel: Bekanntes und Neues zu Zusammensetzung und Funktion. Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift, 67(7):438-446.

Abstract

Der Speichel spielt für die Aufrechterhaltung der Mund- gesundheit eine zentrale Rolle, indem er eine Vielzahl von Funktionen erfüllt. Viele dieser Funktionen dienen nicht nur der oralen, sondern auch der allgemeinen Gesundheit. Der Speichel ist das Produkt der drei paarig angelegten großen Speicheldrüsen, und einer Vielzahl von kleinen Speicheldrüsen, die in der gesamten Mundschleimhaut gefunden werden können. Die verschiedenen Speicheldrüsen produzieren ein in Zusammensetzung und Eigenschaften sehr unterschiedliches Sekret. Die Menge und Zusammensetzung des Speichels hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, unter anderem von mechanischen, olfaktorischen oder gustatorischen Stimuli, der Tageszeit, Stress, Alter oder einer Medikamenteneinnahme. Zu den Aufgaben des Speichels gehört die Ausbildung eines Schutzfilms über die Schleimhäute, um vor Toxinen, Karzinogenen und mechanischen Schäden zu schützen. Der Ausbildung eines Schutz-, und Schmierfilmes über die Zahnoberfläche, dem erworbenen Zahnoberhäutchen, oder Pellikel, kommen zwei entscheidende Aufgaben zu. Zum einen bildet das Pellikel einen Schutz vor Demineralisation der Zahnoberfläche und schützt vor Erosion durch Säuren. Zum anderen reduziert das Pellikel als eine Art Schmierfilm die Reibung bei Zahn-zu-Zahn-Kontakten und beim Kauen und ist damit eine Voraussetzung, dass sich die Zähne unter normalen Bedingungen nur relativ wenig abnützen. Von den im Speichel enthaltenen Mineralien liegen Kalzium und Phosphat bei neutralem pH-Wert in einer übersättigten Konzentration vor. Über Diffusionsvorgänge durch die dentale Plaque und das Pellikel trägt diese Übersättigung dazu bei, die Entstehung von Karies zu verlangsamen oder zu verhindern. Unverzichtbar für die zahlreichen Funktionen zur Aufrechterhaltung der Mundgesundheit sind die im Speichel erhaltenen Proteine. Diese sorgen dafür, dass die in Übersättigung vorliegenden Kalziumphosphate weder in den Speicheldrüsen, noch in der Mundhöhle ausfallen. Antibakterielle Eigenschaften der Speichelproteine tragen dazu bei, die im Mund vorhandene Anzahl an Bakterien zu kontrollieren und deren Zusammensetzung zu beeinflussen. Obwohl heute über 2.000 Proteine im Speichel bekannt sind, sind nur wenige bisher genauer untersucht worden. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass viele protektiven Funktionen und Wirkmechanismen des Speichels noch nicht bekannt sind. Schlussfolgerung: Der Speichel begünstigt die Mundgesundheit mit einer Vielzahl an Mechanismen und leistet einen bedeutenden Beitrag zur Aufrechterhaltung der Allgemeingesundheit.

Abstract

Der Speichel spielt für die Aufrechterhaltung der Mund- gesundheit eine zentrale Rolle, indem er eine Vielzahl von Funktionen erfüllt. Viele dieser Funktionen dienen nicht nur der oralen, sondern auch der allgemeinen Gesundheit. Der Speichel ist das Produkt der drei paarig angelegten großen Speicheldrüsen, und einer Vielzahl von kleinen Speicheldrüsen, die in der gesamten Mundschleimhaut gefunden werden können. Die verschiedenen Speicheldrüsen produzieren ein in Zusammensetzung und Eigenschaften sehr unterschiedliches Sekret. Die Menge und Zusammensetzung des Speichels hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, unter anderem von mechanischen, olfaktorischen oder gustatorischen Stimuli, der Tageszeit, Stress, Alter oder einer Medikamenteneinnahme. Zu den Aufgaben des Speichels gehört die Ausbildung eines Schutzfilms über die Schleimhäute, um vor Toxinen, Karzinogenen und mechanischen Schäden zu schützen. Der Ausbildung eines Schutz-, und Schmierfilmes über die Zahnoberfläche, dem erworbenen Zahnoberhäutchen, oder Pellikel, kommen zwei entscheidende Aufgaben zu. Zum einen bildet das Pellikel einen Schutz vor Demineralisation der Zahnoberfläche und schützt vor Erosion durch Säuren. Zum anderen reduziert das Pellikel als eine Art Schmierfilm die Reibung bei Zahn-zu-Zahn-Kontakten und beim Kauen und ist damit eine Voraussetzung, dass sich die Zähne unter normalen Bedingungen nur relativ wenig abnützen. Von den im Speichel enthaltenen Mineralien liegen Kalzium und Phosphat bei neutralem pH-Wert in einer übersättigten Konzentration vor. Über Diffusionsvorgänge durch die dentale Plaque und das Pellikel trägt diese Übersättigung dazu bei, die Entstehung von Karies zu verlangsamen oder zu verhindern. Unverzichtbar für die zahlreichen Funktionen zur Aufrechterhaltung der Mundgesundheit sind die im Speichel erhaltenen Proteine. Diese sorgen dafür, dass die in Übersättigung vorliegenden Kalziumphosphate weder in den Speicheldrüsen, noch in der Mundhöhle ausfallen. Antibakterielle Eigenschaften der Speichelproteine tragen dazu bei, die im Mund vorhandene Anzahl an Bakterien zu kontrollieren und deren Zusammensetzung zu beeinflussen. Obwohl heute über 2.000 Proteine im Speichel bekannt sind, sind nur wenige bisher genauer untersucht worden. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass viele protektiven Funktionen und Wirkmechanismen des Speichels noch nicht bekannt sind. Schlussfolgerung: Der Speichel begünstigt die Mundgesundheit mit einer Vielzahl an Mechanismen und leistet einen bedeutenden Beitrag zur Aufrechterhaltung der Allgemeingesundheit.

Altmetrics

Downloads

3 downloads since deposited on 06 Feb 2013
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Multi-talented saliva: known and unknown aspects in composition and function
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic for Preventive Dentistry, Periodontology and Cariology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:06 Feb 2013 17:28
Last Modified:05 Apr 2016 16:29
Publisher:Deutscher Ärzte-Verlag
ISSN:0012-1029
Publisher DOI:https://doi.org/10.3238/dzz.2012.04380446

Download

[img]
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 541kB
View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations