UZH-Logo

Maintenance Infos

Grundlagen für die Suchtprävention im Alter unter der Migrationsbevölkerung - Eine Bedarfserhebung für den Kanton Zürich


Arnold, Claudia; Oggier, Joseph (2012). Grundlagen für die Suchtprävention im Alter unter der Migrationsbevölkerung - Eine Bedarfserhebung für den Kanton Zürich. Abhängigkeiten, 18(1):170-185.

Abstract

Die Fachstelle für interkulturelle Suchtprävention und Gesundheitsförderung (FISP) untersuchte anfangs 2011 in einer Bedarfserhebung, wo mögliche Ansatzpunkte für sinnvolle Aktivitäten von Suchtpräventionsstellen zum Thema Sucht im Alter unter der Migrationsbevölkerung liegen könnten. Es zeigte sich, dass es – wie auch bei gebürtigen Schweizerinnen und Schweizern – bei Alkohol, Tabak und Medikamenten am häufigsten zu einem Substanzmissbrauch kommt und dass als Ursachen körperliche, psychische und gesellschaftliche Faktoren in Frage kommen. Mögliche spezifische Risikofaktoren für eine Suchterkrankung bei der älteren Migrationsbevölkerung sind körperliche und psychische Probleme aufgrund der Migrations- und harten Erwerbsbiografie, Isolation, geringe Deutschkenntnisse, finanzielle Probleme, Gefühle der Entwurzelung und die belastende Frage der Rückkehr ins Herkunftsland. Das Thema Sucht ist unter Migrantinnen und Migranten äusserst schambesetzt, ausserhalb der Kernfamilie wird kaum darüber gesprochen. Unterstützung gesucht wird vor allem in der Familie, bei Fachpersonen aus den Bereichen Medizin und Pharmazie sowie teilweise bei religiösen Institutionen. Sinnvolle Suchtpräventionsaktivitäten sollten möglichst frühzeitig ansetzen, beziehungsgeleitet angelegt sein und in Settings wie Migrationsorganisationen, Gewerkschaften und Betrieben über Themen der Gesundheit allgemein, Sucht im Alter und finanzielle und psychosoziale Aspekte der Pensionierung informieren. Fachpersonen aus den Bereichen Medizin und Pharmazie sowie die Generation der Kinder sollten sensibilisiert und darin unterstützt werden, das Thema anzusprechen.

Die Fachstelle für interkulturelle Suchtprävention und Gesundheitsförderung (FISP) untersuchte anfangs 2011 in einer Bedarfserhebung, wo mögliche Ansatzpunkte für sinnvolle Aktivitäten von Suchtpräventionsstellen zum Thema Sucht im Alter unter der Migrationsbevölkerung liegen könnten. Es zeigte sich, dass es – wie auch bei gebürtigen Schweizerinnen und Schweizern – bei Alkohol, Tabak und Medikamenten am häufigsten zu einem Substanzmissbrauch kommt und dass als Ursachen körperliche, psychische und gesellschaftliche Faktoren in Frage kommen. Mögliche spezifische Risikofaktoren für eine Suchterkrankung bei der älteren Migrationsbevölkerung sind körperliche und psychische Probleme aufgrund der Migrations- und harten Erwerbsbiografie, Isolation, geringe Deutschkenntnisse, finanzielle Probleme, Gefühle der Entwurzelung und die belastende Frage der Rückkehr ins Herkunftsland. Das Thema Sucht ist unter Migrantinnen und Migranten äusserst schambesetzt, ausserhalb der Kernfamilie wird kaum darüber gesprochen. Unterstützung gesucht wird vor allem in der Familie, bei Fachpersonen aus den Bereichen Medizin und Pharmazie sowie teilweise bei religiösen Institutionen. Sinnvolle Suchtpräventionsaktivitäten sollten möglichst frühzeitig ansetzen, beziehungsgeleitet angelegt sein und in Settings wie Migrationsorganisationen, Gewerkschaften und Betrieben über Themen der Gesundheit allgemein, Sucht im Alter und finanzielle und psychosoziale Aspekte der Pensionierung informieren. Fachpersonen aus den Bereichen Medizin und Pharmazie sowie die Generation der Kinder sollten sensibilisiert und darin unterstützt werden, das Thema anzusprechen.

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Swiss Research Institute for Public Health and Addiction
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:26 Feb 2013 09:48
Last Modified:05 Apr 2016 16:33
Publisher:ISPA Press
ISSN:1420-2999
Official URL:http://www.suchtschweiz.ch/info-materialien/zeitschriften/?tx_commerce_pi1[showUid]=1050&tx_commerce_pi1[catUid]=70&tx_commerce_pi1[attsel_3]=1&cHash=25832cd5c495396e60e0e1a9bb14fdcc
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=001489008
http://www.saphirdoc.ch/permalien.htm?saphirid=90946

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations