UZH-Logo

Maintenance Infos

Einflüsse von genetischen Prädispositionen und Umweltfaktoren auf Erkrankungen des Menschen


Wiesmüller, G A; Weissbach, W; Mommers, M; Weishoff-Houben, M; Dott, W; Karaahmetoglu, Y; Kunert, H J; Podoll, K; Hoff, P; Blömeke, B; Merk, H F; Setani, K; Büll, U; Ilgner, J; Westhofen, M; Ortlepp, J R; Hanrath, P; Zerres, K; Eggermann, T (2003). Einflüsse von genetischen Prädispositionen und Umweltfaktoren auf Erkrankungen des Menschen. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin, 38(10):522-527.

Abstract

In der klinischen Umweltmedizin stehen zur Zeit keine spezifischen diagnostischen Verfahren zur Verfügung, welche die Existenz umweltbedingter Gesundheitsstörungen oder Erkrankungen belegen können. Einen möglichen Ansatz zur Klärung dieses Problems kann die Erforschung ätiologischer Einflüsse genetischer Prädispositionen und Umweltfaktoren auf Erkrankungen des Menschen liefern. Daher wurde am Universitätsklinikum Aachen ein interdisziplinärer klinischer Forschungsschwerpunkt etabliert, welcher im Rahmen des Förderprogramms START der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen eine Anschubfinanzierung erhielt. Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunktes werden in einem ersten Schritt die komplexen, ätiologischen Zusammenhänge der sogenannten Multiple Chemical Sensitivity (MCS), Polyposis nasi, Geruchsüber- und Geruchsunterempfindlichkeit, Sensibilisierungen auf Duft- und Aromastoffe sowie Atherosklerose untersucht. Basierend auf diesem Forschungsschwerpunkt wird die Etablierung eines Klinischen Forschungszentrums für Umweltmedizin mit dem Ziel der Entwicklung eines bundesweiten Kompetenznetzwerkes angestrebt.

In der klinischen Umweltmedizin stehen zur Zeit keine spezifischen diagnostischen Verfahren zur Verfügung, welche die Existenz umweltbedingter Gesundheitsstörungen oder Erkrankungen belegen können. Einen möglichen Ansatz zur Klärung dieses Problems kann die Erforschung ätiologischer Einflüsse genetischer Prädispositionen und Umweltfaktoren auf Erkrankungen des Menschen liefern. Daher wurde am Universitätsklinikum Aachen ein interdisziplinärer klinischer Forschungsschwerpunkt etabliert, welcher im Rahmen des Förderprogramms START der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen eine Anschubfinanzierung erhielt. Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunktes werden in einem ersten Schritt die komplexen, ätiologischen Zusammenhänge der sogenannten Multiple Chemical Sensitivity (MCS), Polyposis nasi, Geruchsüber- und Geruchsunterempfindlichkeit, Sensibilisierungen auf Duft- und Aromastoffe sowie Atherosklerose untersucht. Basierend auf diesem Forschungsschwerpunkt wird die Etablierung eines Klinischen Forschungszentrums für Umweltmedizin mit dem Ziel der Entwicklung eines bundesweiten Kompetenznetzwerkes angestrebt.

Citations

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Psychiatric University Hospital Zurich > Clinic for Psychiatry, Psychotherapy, and Psychosomatics
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2003
Deposited On:19 Jul 2013 08:26
Last Modified:05 Apr 2016 16:52
Publisher:Gentner Verlag Stuttgart
ISSN:0944-6052
Official URL:http://www.asu-arbeitsmedizin.com/Einfluesse-von-genetischen-Praedispositionen-und-Umweltfaktoren-auf-Erkrankungen-des-Menschen-BREin-interdisziplinaerer-klinischer-Forschungsschwerpunkt-am-Universitaetskli,QUlEPTIwMDg0MyZNSUQ9MTEwNTc2.html

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations