UZH-Logo

Homo magicus: Gegenwartsstudie zum Phänomen alltäglicher Magie in der Schweiz


Küttel, Eva (2008). Homo magicus: Gegenwartsstudie zum Phänomen alltäglicher Magie in der Schweiz. Saarbrücken: VDM Verlag.

Abstract

Magie – ein mit positiven wie negativen Assoziationen besetztes Phänomen – hat viele unterschiedliche Erscheinungsformen. Vorliegende Studie untersucht die individuellen alltäglichen Anwendungen der Magie in der heutigen Gesellschaft. Diese alltäglichen magischen Denk- und Handlungsweisen werden auf ihre Funktionalität hin untersucht. Die Forschungsfragen lauten deshalb nicht „Welche Wirkung erzielen magische Denk- und Handlungsweisen tatsächlich?“ oder "Welche Wirkung wohnt ihnen inne?", sondern „Welche Wirkung erhofft sich der magisch Denkende und Handelnde?“, "Wie geht er mit (Un-) Wirksamkeit um?" und „Wie und warum sind die individuellen magischen Denk- und Handlungsmuster entstanden?“. Schwerpunkte sind dabei "Glück und Unglück", "gute und schlechte Vorzeichen". Gleichzeitig wird die Magie in den grösseren Kontext von Religion, Aberglaube, Wissenschaft und dem heutigen Verständnis von Rationalität gestellt. Angelegt als qualitative Forschung, erhebt die Studie keinen Anspruch auf Repräsentativität oder Vollständigkeit, sondern vermittelt einen Einblick in die Vielfalt alltäglicher, individueller Magie.

Magie – ein mit positiven wie negativen Assoziationen besetztes Phänomen – hat viele unterschiedliche Erscheinungsformen. Vorliegende Studie untersucht die individuellen alltäglichen Anwendungen der Magie in der heutigen Gesellschaft. Diese alltäglichen magischen Denk- und Handlungsweisen werden auf ihre Funktionalität hin untersucht. Die Forschungsfragen lauten deshalb nicht „Welche Wirkung erzielen magische Denk- und Handlungsweisen tatsächlich?“ oder "Welche Wirkung wohnt ihnen inne?", sondern „Welche Wirkung erhofft sich der magisch Denkende und Handelnde?“, "Wie geht er mit (Un-) Wirksamkeit um?" und „Wie und warum sind die individuellen magischen Denk- und Handlungsmuster entstanden?“. Schwerpunkte sind dabei "Glück und Unglück", "gute und schlechte Vorzeichen". Gleichzeitig wird die Magie in den grösseren Kontext von Religion, Aberglaube, Wissenschaft und dem heutigen Verständnis von Rationalität gestellt. Angelegt als qualitative Forschung, erhebt die Studie keinen Anspruch auf Repräsentativität oder Vollständigkeit, sondern vermittelt einen Einblick in die Vielfalt alltäglicher, individueller Magie.

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Cinema Studies
Dewey Decimal Classification:700 Arts
900 History
Language:German
Date:2008
Deposited On:12 Dec 2008 13:24
Last Modified:05 Apr 2016 12:42
Publisher:VDM Verlag
Number of Pages:140
ISBN:978-3-639-08948-6
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=005516562

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations