UZH-Logo

Analyse der Genexpression humaner Nierenerkrankungen


Cohen, C D. Analyse der Genexpression humaner Nierenerkrankungen. 2008, University of Zurich, Faculty of Medicine.

Abstract

Die Zahl der Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz nimmt stetig zu und die damit einhergehende Morbidität und Mortalität ist erheblich. Nur ein besseres Verständnis der Pathogenese renaler Erkrankungen kann neue Therapieoptionen eröffnen und eine spezifischere Diagnostik den gezielten Einsatz von Therapien ermöglichen.
Bei renalen Erkrankungen des Menschen ist die Nierenbiopsie das einzige Verfahren, dass eine Untersuchung der morphologischen Veränderungen des Nierengewebes erlaubt. Durch die histologische Klassifikation von Nierenbiopsien konnten diagnostische Krankheitsentitäten etabliert und das Therapievorgehen bei zahlreichen Nierenerkrankungen standardisiert werden. Doch bietet der Befund der Nierenmorphologie nur begrenzte Aussagekraft bezüglich des Fortschreitens der Nierenerkrankung oder des Ansprechens auf Therapien. Der Einsatz der Genexpressions-Analyse könnte hier zur Optimierung der Diagnostik beitragen sowie neuartige Untersuchungen der Pathophysiologie der Niere ermöglichen.
Um die Genexpression humaner Nierenerkrankungen untersuchen zu können, wurde ein spezielles Protokoll zur Nierenbiopsieasservierung und -mikrodissektion für den Einsatz im Rahmen einer Multizenterstudie etabliert. Dieses ermöglichte den Aufbau der Europäischen Renalen cDNA Bank (ERCB), der weltweit größten Sammlung humaner Nierenbiopsien zur Analyse der mRNA-Expression. Parallel hierzu wurden Methoden entwickelt, konventionell aufgearbeitete und archivierte Nierenbiopsien bezüglich ihrer mRNA-Expression zu untersuchen. Dies erlaubte die Bestätigung von Befunden aus Analysen der ERCB an einer unabhängigen Gruppe von Biopsien.
Mit der Analyse der Genexpression von Biopsien aus der ERCB wurde zum einen die Expression spezifischer Genprodukte bei humanen Nierenerkrankungen untersucht. Zum anderen konnten mRNA-Expressions-Muster identifiziert werden, die potentiell differential-diagnostische oder prognostische Wertigkeit bei humanen Nephropathien besitzen. Zudem konnte erstmals die bioinformatische Prädiktion der zellspezifischen Expression eines Genprodukts anhand der ERCB überprüft und damit Hinweise auf dessen pathophysiologische Funktion gewonnen werden.
In Zukunft kann die Genexpressions-Analyse humaner Nierenbiopsien helfen, zahlreiche pathophysiologische Ansätze humaner Nierenerkrankungen zu überprüfen und somit neue Therapieansätze zu ermöglichen. Ebenso wichtig ist die Erstellung von umfassenden nephropathie-spezifischen Expressions-Profilen, um ihre diagnostische und prognostische Wertigkeit zu testen. Dies wird ein entscheidender Schritt sein, die nephropathologische Diagnostik bezüglich ihrer differential-diagnostischen Wertigkeit und ihrer prognostischen Aussagekraft zu bereichern.

Die Zahl der Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz nimmt stetig zu und die damit einhergehende Morbidität und Mortalität ist erheblich. Nur ein besseres Verständnis der Pathogenese renaler Erkrankungen kann neue Therapieoptionen eröffnen und eine spezifischere Diagnostik den gezielten Einsatz von Therapien ermöglichen.
Bei renalen Erkrankungen des Menschen ist die Nierenbiopsie das einzige Verfahren, dass eine Untersuchung der morphologischen Veränderungen des Nierengewebes erlaubt. Durch die histologische Klassifikation von Nierenbiopsien konnten diagnostische Krankheitsentitäten etabliert und das Therapievorgehen bei zahlreichen Nierenerkrankungen standardisiert werden. Doch bietet der Befund der Nierenmorphologie nur begrenzte Aussagekraft bezüglich des Fortschreitens der Nierenerkrankung oder des Ansprechens auf Therapien. Der Einsatz der Genexpressions-Analyse könnte hier zur Optimierung der Diagnostik beitragen sowie neuartige Untersuchungen der Pathophysiologie der Niere ermöglichen.
Um die Genexpression humaner Nierenerkrankungen untersuchen zu können, wurde ein spezielles Protokoll zur Nierenbiopsieasservierung und -mikrodissektion für den Einsatz im Rahmen einer Multizenterstudie etabliert. Dieses ermöglichte den Aufbau der Europäischen Renalen cDNA Bank (ERCB), der weltweit größten Sammlung humaner Nierenbiopsien zur Analyse der mRNA-Expression. Parallel hierzu wurden Methoden entwickelt, konventionell aufgearbeitete und archivierte Nierenbiopsien bezüglich ihrer mRNA-Expression zu untersuchen. Dies erlaubte die Bestätigung von Befunden aus Analysen der ERCB an einer unabhängigen Gruppe von Biopsien.
Mit der Analyse der Genexpression von Biopsien aus der ERCB wurde zum einen die Expression spezifischer Genprodukte bei humanen Nierenerkrankungen untersucht. Zum anderen konnten mRNA-Expressions-Muster identifiziert werden, die potentiell differential-diagnostische oder prognostische Wertigkeit bei humanen Nephropathien besitzen. Zudem konnte erstmals die bioinformatische Prädiktion der zellspezifischen Expression eines Genprodukts anhand der ERCB überprüft und damit Hinweise auf dessen pathophysiologische Funktion gewonnen werden.
In Zukunft kann die Genexpressions-Analyse humaner Nierenbiopsien helfen, zahlreiche pathophysiologische Ansätze humaner Nierenerkrankungen zu überprüfen und somit neue Therapieansätze zu ermöglichen. Ebenso wichtig ist die Erstellung von umfassenden nephropathie-spezifischen Expressions-Profilen, um ihre diagnostische und prognostische Wertigkeit zu testen. Dies wird ein entscheidender Schritt sein, die nephropathologische Diagnostik bezüglich ihrer differential-diagnostischen Wertigkeit und ihrer prognostischen Aussagekraft zu bereichern.

Downloads

652 downloads since deposited on 16 Dec 2008
59 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Habilitation
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Nephrology
04 Faculty of Medicine > Institute of Physiology
07 Faculty of Science > Institute of Physiology
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
Language:German
Date:2008
Deposited On:16 Dec 2008 13:18
Last Modified:05 Apr 2016 12:43
Permanent URL: http://doi.org/10.5167/uzh-8264

Download

[img]
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations