UZH-Logo

Informationsblätter zur Ausstellung Kalifornienbilder


Informationsblätter zur Ausstellung Kalifornienbilder. Edited by: Tomkowiak, I (2008). Zurich: Institut für Populäre Kulturen, Universität Zürich.

Abstract

„Ich kam hierher mit absolut nichts, und Kalifornien hat mir absolut alles gegeben“, sagte Arnold Schwarzenegger nach seinem Wahlsieg in Kalifornien im Oktober 2003.
Seit über 200 Jahren übt der Westen Nordamerikas eine grosse Faszination aus. Immer wieder verliessen Menschen ihre Heimat, weil sie dort bessere Zukunftsperspektiven für sich sahen. Besonders Kalifornien wurde zum Land der Sehnsüchte – nach Landbesitz, fruchtbarem Boden und idealem Klima, nach Gold, unübertroffenen Naturschönheiten, Gesundheit, Freizeit und Freiheit. Der Slogan, mit dem die Union Pacific Eisenbahngesellschaft warb, bringt die Anziehungskraft dieses Landes auf den Punkt: „California Calls You“.
Doch nur wenigen gelang ein Aufstieg, wie ihn Schwarzenegger für sich beschreibt. Viele, die sich nach Kalifornien aufmachten, wurden bitter enttäuscht. Deshalb gab es immer wieder auch kritische Stimmen, die der verklärenden Sichtweise Kontrastbilder entgegensetzten. So changiert die von Texten, Bildern, Filmen und Musik getragene populäre Imaginierung Kaliforniens zwischen Attraktion und Desillusionierung.
Die Ausstellung Kalifornienbilder zeigt Verheissungen, Verklärungen und Verurteilungen dieses „Land of Golden Dreams“ auf, beleuchtet Kontinuitäten, Brüche und Ambivalenzen.

„Ich kam hierher mit absolut nichts, und Kalifornien hat mir absolut alles gegeben“, sagte Arnold Schwarzenegger nach seinem Wahlsieg in Kalifornien im Oktober 2003.
Seit über 200 Jahren übt der Westen Nordamerikas eine grosse Faszination aus. Immer wieder verliessen Menschen ihre Heimat, weil sie dort bessere Zukunftsperspektiven für sich sahen. Besonders Kalifornien wurde zum Land der Sehnsüchte – nach Landbesitz, fruchtbarem Boden und idealem Klima, nach Gold, unübertroffenen Naturschönheiten, Gesundheit, Freizeit und Freiheit. Der Slogan, mit dem die Union Pacific Eisenbahngesellschaft warb, bringt die Anziehungskraft dieses Landes auf den Punkt: „California Calls You“.
Doch nur wenigen gelang ein Aufstieg, wie ihn Schwarzenegger für sich beschreibt. Viele, die sich nach Kalifornien aufmachten, wurden bitter enttäuscht. Deshalb gab es immer wieder auch kritische Stimmen, die der verklärenden Sichtweise Kontrastbilder entgegensetzten. So changiert die von Texten, Bildern, Filmen und Musik getragene populäre Imaginierung Kaliforniens zwischen Attraktion und Desillusionierung.
Die Ausstellung Kalifornienbilder zeigt Verheissungen, Verklärungen und Verurteilungen dieses „Land of Golden Dreams“ auf, beleuchtet Kontinuitäten, Brüche und Ambivalenzen.

Additional indexing

Other titles:Ausstellung «Kalifornienbilder» : 3. April – 30. Juni 2008
Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Social Anthropology and Cultural Studies
Dewey Decimal Classification:790 Sports, games & entertainment
390 Customs, etiquette & folklore
300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Date:2008
Deposited On:09 Jan 2009 15:51
Last Modified:22 Apr 2016 06:49
Publisher:Institut für Populäre Kulturen, Universität Zürich
Funders:Universität Zürich
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.175jahre.uzh.ch/fakultaeten/weiter-denken/programm/institutstage/populaere-kulturen/kalifornia.html

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations