UZH-Logo

Maintenance Infos

IT-Projekte als soziale Systeme - Konsequenzen für den Umgang mit Krisen


Huber, A; Kuhnt, B (2008). IT-Projekte als soziale Systeme - Konsequenzen für den Umgang mit Krisen. In: Setzwein, C; Setzwein, M. Turnaround-Management von IT-Projekten: Krisen meistern, neue Stärken gewinnen. Heidelberg, Deutschland: dpunkt.verlag, 165-180.

Abstract

In IT-Projekten werden in zunehmendem Masse auch soziale Aspekte wichtig. Dies betrifft insbesondere die Steuerung der Projekte, wo die Handlungen der verschiedenen am Projekt beteiligten Leistungserbringer aufeinander abgestimmt werden. Gerät ein IT-Projekt in kritische Situationen oder gar in eine Krise, so spiegelt sich diese Krise in den Steuerungsmeetings des Projektes wider. Diese Steuerungsmeetings sind auf die Bewältigung kritischer Situationen ausgelegt. Es ist ein zentrales Merkmal von eskalierenden Projektkrisen, dass diese Steuerungsmechanismen versagen und dadurch die Krise weiter vertiefen.

Im ersten Abschnitt zeigen wir, dass infolge der zunehmenden Komplexität der IT-Projekte zu deren Leitung drei parallele Prozesse unterschieden werden können, welche gleichermassen für den Erfolg des Projektes massgeblich sind: Neben den klassischen Prozessen der Produktentwicklung und des Projektmanagement wird noch ein dritter Prozess immer wichtiger, nämlich der Prozess der sozialen Führung. Im zweiten Abschnitt wird dieser Prozess eingeführt und beschrieben. Im dritten und vierten Abschnitt wird auf die Rolle der sozialen Führung in Krisen von IT-Projekten eingegangen und skizzenhaft gezeigt, welchen Beitrag die soziale Führung zum Turnaround in Krisen von IT-Projekten leisten kann.

Dabei wird das Ziel verfolgt, auf die Grundmechanismen der Krisenbewältigung aus der Perspektive der sozialen Projektführung hinzuweisen und einen Beitrag zur Entmystifizierung von Projektkrisen zu leisten.

In IT-Projekten werden in zunehmendem Masse auch soziale Aspekte wichtig. Dies betrifft insbesondere die Steuerung der Projekte, wo die Handlungen der verschiedenen am Projekt beteiligten Leistungserbringer aufeinander abgestimmt werden. Gerät ein IT-Projekt in kritische Situationen oder gar in eine Krise, so spiegelt sich diese Krise in den Steuerungsmeetings des Projektes wider. Diese Steuerungsmeetings sind auf die Bewältigung kritischer Situationen ausgelegt. Es ist ein zentrales Merkmal von eskalierenden Projektkrisen, dass diese Steuerungsmechanismen versagen und dadurch die Krise weiter vertiefen.

Im ersten Abschnitt zeigen wir, dass infolge der zunehmenden Komplexität der IT-Projekte zu deren Leitung drei parallele Prozesse unterschieden werden können, welche gleichermassen für den Erfolg des Projektes massgeblich sind: Neben den klassischen Prozessen der Produktentwicklung und des Projektmanagement wird noch ein dritter Prozess immer wichtiger, nämlich der Prozess der sozialen Führung. Im zweiten Abschnitt wird dieser Prozess eingeführt und beschrieben. Im dritten und vierten Abschnitt wird auf die Rolle der sozialen Führung in Krisen von IT-Projekten eingegangen und skizzenhaft gezeigt, welchen Beitrag die soziale Führung zum Turnaround in Krisen von IT-Projekten leisten kann.

Dabei wird das Ziel verfolgt, auf die Grundmechanismen der Krisenbewältigung aus der Perspektive der sozialen Projektführung hinzuweisen und einen Beitrag zur Entmystifizierung von Projektkrisen zu leisten.

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:03 Faculty of Economics > Department of Informatics
Dewey Decimal Classification:000 Computer science, knowledge & systems
Language:German
Date:2008
Deposited On:08 Jan 2009 11:54
Last Modified:05 Apr 2016 12:46
Publisher:dpunkt.verlag
ISBN:978-3-89864-439-6
Official URL:http://www.dpunkt.de/buecher/2609/turnaround-management-von-it-projekten.html
Related URLs:http://www.ifi.uzh.ch/pax/web/index.php/publication/show/id/430
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=005487564

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations