Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Computergestützte quantitative Textanalyse. Äquivalenz und Robustheit der deutschen Version des Linguistic Inquiry and Word Count


Wolf, Markus; Horn, Andrea B; Mehl, Matthias R; Haug, Severin; Pennebaker, James W; Kordy, Hans (2008). Computergestützte quantitative Textanalyse. Äquivalenz und Robustheit der deutschen Version des Linguistic Inquiry and Word Count. Diagnostica, 54(2):85-98.

Abstract

Zusammenfassung. Im Beitrag wird die deutsche Adaptation des Linguistic Inquiry and Word Count (LIWC) vorgestellt. Das LIWC ist ein computergestütztes Textanalyseprogramm mit integriertem Wörterbuch, das von Pennebaker und Kollegen (2001) entwickelt wurde, um Essays aus Experimenten zum expressiven Schreiben zu untersuchen. Es werden zwei Studien zur Güte und Praktikabilität des deutschen LIWC berichtet: (1) An einer Stichprobe zweisprachig vorliegender Texte (N = 122) wird die Äquivalenz der deutschen Übersetzung mit dem Original überprüft. (2) An einer Stichprobe von N = 104 E-Mails wird die Robustheit des Verfahrens gegenüber Schreibfehlern untersucht. Für die meisten LIWC-Kategorien zeigt sich eine gute Äquivalenz. Des Weiteren erweist sich das LIWC als robust gegenüber Schreibfehlern. Diese Befunde sprechen für die Brauchbarkeit des LIWC für die Analyse deutscher Texte. Die beobachtete Robustheit ist von erheblicher praktischer Bedeutung für die Analyse natürlicher geschriebener Sprache aus der computervermittelten Kommunikation.

We introduce the German adaptation of the Linguistic Inquiry and Word Count (LIWC), a computer-aided dictionary-based text analysis program. The LIWC was developed by Pennebaker and colleagues (2001) to analyze essays in the context of expressive writing experiments. Two studies on the performance of the German LIWC are reported: (1) The equivalence of the original LIWC version and the German dictionary is investigated in a sample of N = 122 bilingual text units. (2) In a sample of N = 104 E-Mails, the robustness of the LIWC categories with respect to typing errors is analyzed. The results show that most of the LIWC categories display high equivalence to their English counterparts. Furthermore, the LIWC is found to be reliable with regard to the typing quality of E-Mails. The findings indicate the usefulness of the LIWC for analyzing German texts. The reliability of the LIWC highlights its usefulness particularly for the analysis of natural language from computer-mediated communication.

Abstract

Zusammenfassung. Im Beitrag wird die deutsche Adaptation des Linguistic Inquiry and Word Count (LIWC) vorgestellt. Das LIWC ist ein computergestütztes Textanalyseprogramm mit integriertem Wörterbuch, das von Pennebaker und Kollegen (2001) entwickelt wurde, um Essays aus Experimenten zum expressiven Schreiben zu untersuchen. Es werden zwei Studien zur Güte und Praktikabilität des deutschen LIWC berichtet: (1) An einer Stichprobe zweisprachig vorliegender Texte (N = 122) wird die Äquivalenz der deutschen Übersetzung mit dem Original überprüft. (2) An einer Stichprobe von N = 104 E-Mails wird die Robustheit des Verfahrens gegenüber Schreibfehlern untersucht. Für die meisten LIWC-Kategorien zeigt sich eine gute Äquivalenz. Des Weiteren erweist sich das LIWC als robust gegenüber Schreibfehlern. Diese Befunde sprechen für die Brauchbarkeit des LIWC für die Analyse deutscher Texte. Die beobachtete Robustheit ist von erheblicher praktischer Bedeutung für die Analyse natürlicher geschriebener Sprache aus der computervermittelten Kommunikation.

We introduce the German adaptation of the Linguistic Inquiry and Word Count (LIWC), a computer-aided dictionary-based text analysis program. The LIWC was developed by Pennebaker and colleagues (2001) to analyze essays in the context of expressive writing experiments. Two studies on the performance of the German LIWC are reported: (1) The equivalence of the original LIWC version and the German dictionary is investigated in a sample of N = 122 bilingual text units. (2) In a sample of N = 104 E-Mails, the robustness of the LIWC categories with respect to typing errors is analyzed. The results show that most of the LIWC categories display high equivalence to their English counterparts. Furthermore, the LIWC is found to be reliable with regard to the typing quality of E-Mails. The findings indicate the usefulness of the LIWC for analyzing German texts. The reliability of the LIWC highlights its usefulness particularly for the analysis of natural language from computer-mediated communication.

Statistics

Citations

34 citations in Web of Science®
48 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2008
Deposited On:04 Nov 2014 10:06
Last Modified:08 Dec 2017 07:49
Publisher:Hogrefe & Huber
ISSN:0012-1924
Publisher DOI:https://doi.org/10.1026/0012-1924.54.2.85

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher