Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Diagnose und Verlauf nach Ausschluß einer Pneumocystis-carinii-Pneumonie bei HIV-Infizierten


Teuscher, A U; Opravil, M; Speich, R; Kuster, H; Siegenthaler, W; Russi, E W; Lüthy, R (1992). Diagnose und Verlauf nach Ausschluß einer Pneumocystis-carinii-Pneumonie bei HIV-Infizierten. Deutsche Medizinische Wochenschrift, 117(27):1052-1056.

Abstract

Um den negativen prädiktiven Wert der bronchoalveolären Lavage bei klinisch vermuteter Pneumocystis-carinii-Pneumonie im Rahmen einer HIV-Infektion zu klären, wurde bei 30 HIV-Infizierten (20 Männer, 10 Frauen, mittleres Alter 34 [26-54] Jahre), bei denen eine unter dem Verdacht auf eine P.-carinii-Pneumonie vorgenommene bronchoalveoläre Lavage keine Pneumozysten erbracht hatte, der Verlauf über 5 Monate untersucht. Eine transbronchiale Biopsie unterblieb. 27 Patienten befanden sich im Stadium IV der HIV-Infektion, bei 14 war eine Pentamidin-Prophylaxe vorausgegangen. Als häufigste Diagnose ergab die Bronchiallavage in 19 Fällen eine bakterielle Infektion, als zweithäufigste in sechs Fällen eine Mykobakteriose (davon fünf atypisch). Bei zwei Patienten wurde eine Neoplasie (Kaposi-Sarkom, Non-Hodgkin-Lymphom) mit pulmonalem Befall diagnostiziert. Nur in drei Fällen blieb die Diagnose unklar; sie wurden empirisch wie bei P.-carinii-Pneumonie behandelt. Die übrigen 27 Patienten erhielten keine gegen P.-carinii wirksame Therapie. Dennoch trat im weiteren Verlauf in keinem Fall eine P.-carinii-Pneumonie auf, so daß der negative prädiktive Wert der bronchoalveolären Lavage mit mindestens 90 % (27 von 30) ausreichend hoch erscheint, um auf eine zusätzliche transbronchiale Biopsie primär verzichten zu können.

30 patients infected with HIV (20 men, 10 women; mean age 34 [26-54] years), suspected of having Pneumocystis carinii (Pc) pneumonia, had undergone bronchoalveolar lavage which proved negative for Pc. They were then kept under observation for 5 months. No transbronchial biopsy was performed. 27 patients were in stage IV of the HIV infection, and 14 had been on pentamidine prophylaxis. The most frequent diagnosis with the bronchial lavage was bacterial infection (19 patients), next most frequent was mycobacterial infection (6, atypical in 5). A neoplasia (Kaposi sarcoma; non-Hodgkin lymphoma) was found in two, with pulmonary involvement. The diagnosis remained unclear in only three patients who were treated as for Pc pneumonia. The remaining 27 patients did not receive any treatment against Pc. Nonetheless, there were no cases of Pc pneumonia in the 5 months of observation so that bronchoalveolar lavage has a negative predictive value of 90% (27 of 30), high enough to make additional bronchial biopsy unnecessary.

Abstract

Um den negativen prädiktiven Wert der bronchoalveolären Lavage bei klinisch vermuteter Pneumocystis-carinii-Pneumonie im Rahmen einer HIV-Infektion zu klären, wurde bei 30 HIV-Infizierten (20 Männer, 10 Frauen, mittleres Alter 34 [26-54] Jahre), bei denen eine unter dem Verdacht auf eine P.-carinii-Pneumonie vorgenommene bronchoalveoläre Lavage keine Pneumozysten erbracht hatte, der Verlauf über 5 Monate untersucht. Eine transbronchiale Biopsie unterblieb. 27 Patienten befanden sich im Stadium IV der HIV-Infektion, bei 14 war eine Pentamidin-Prophylaxe vorausgegangen. Als häufigste Diagnose ergab die Bronchiallavage in 19 Fällen eine bakterielle Infektion, als zweithäufigste in sechs Fällen eine Mykobakteriose (davon fünf atypisch). Bei zwei Patienten wurde eine Neoplasie (Kaposi-Sarkom, Non-Hodgkin-Lymphom) mit pulmonalem Befall diagnostiziert. Nur in drei Fällen blieb die Diagnose unklar; sie wurden empirisch wie bei P.-carinii-Pneumonie behandelt. Die übrigen 27 Patienten erhielten keine gegen P.-carinii wirksame Therapie. Dennoch trat im weiteren Verlauf in keinem Fall eine P.-carinii-Pneumonie auf, so daß der negative prädiktive Wert der bronchoalveolären Lavage mit mindestens 90 % (27 von 30) ausreichend hoch erscheint, um auf eine zusätzliche transbronchiale Biopsie primär verzichten zu können.

30 patients infected with HIV (20 men, 10 women; mean age 34 [26-54] years), suspected of having Pneumocystis carinii (Pc) pneumonia, had undergone bronchoalveolar lavage which proved negative for Pc. They were then kept under observation for 5 months. No transbronchial biopsy was performed. 27 patients were in stage IV of the HIV infection, and 14 had been on pentamidine prophylaxis. The most frequent diagnosis with the bronchial lavage was bacterial infection (19 patients), next most frequent was mycobacterial infection (6, atypical in 5). A neoplasia (Kaposi sarcoma; non-Hodgkin lymphoma) was found in two, with pulmonary involvement. The diagnosis remained unclear in only three patients who were treated as for Pc pneumonia. The remaining 27 patients did not receive any treatment against Pc. Nonetheless, there were no cases of Pc pneumonia in the 5 months of observation so that bronchoalveolar lavage has a negative predictive value of 90% (27 of 30), high enough to make additional bronchial biopsy unnecessary.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
4 citations in Web of Science®
2 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

29 downloads since deposited on 09 Jan 2015
7 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Diagnosis and course of patients with HIV infections and exclusion of Pneumocystis carinii pneumonia
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic and Policlinic for Internal Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:3 July 1992
Deposited On:09 Jan 2015 15:48
Last Modified:20 Feb 2018 13:05
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:0012-0472
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-2008-1062409
PubMed ID:1618118

Download

Download PDF  'Diagnose und Verlauf nach Ausschluß einer Pneumocystis-carinii-Pneumonie bei HIV-Infizierten'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 1MB
View at publisher