Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Ein sorgender Markt. Wie transnationale Vermittlungsagenturen für Seniorenbetreuung Im/mobilität, Ethnizität und Geschlecht in Wert setzen


Schwiter, Karin; Berndt, Christian; Schilling, Linda (2014). Ein sorgender Markt. Wie transnationale Vermittlungsagenturen für Seniorenbetreuung Im/mobilität, Ethnizität und Geschlecht in Wert setzen. Geographische Zeitschrift, 102(4):212-231.

Abstract

Neoliberalisierungsprozesse beinhalten nicht nur die Reduktion staatlicher Regulierungen und Leistungen und deren Neugestaltung nach Wettbewerbsprinzipien. Sie haben auch die Logi- ken von Märkten selbst verändert. So wird die Grenzziehung zwischen Wettbewerb und Mo- ral - zwischen ökonomischem Wert und gesellschaftlichen Werten - zunehmend brüchig. Während öffentliche Dienstleistungen nach marktbasierten Anreizstrukturen umstrukturiert werden, wird von Unternehmen neuerdings nicht nur verlangt Dienstleistungen zu günstigen Preisen anzubieten, sondern darüber hinaus auch einen gesellschaftlichen Mehrwert zu er- bringen.
Wir diskutieren diese Verschiebungen am Beispiel der Entstehung eines kommerziellen Marktes für die 24h-Betreuung von älteren Menschen in Schweizer Privathaushalten. Unsere Analyse zeigt auf, wie es gewinnorientierten Betreuungsagenturen gelingt, sich mit Hilfe von diskursiven Im/mobilisierungen, Ethnisierungen und Vergeschlechtlichungen als Akteure ei- nes „sorgenden Marktes“ zu positionieren und für sich in Anspruch zu nehmen, Betreuung nicht nur kostengünstiger, sondern auch menschlicher anzubieten als der Staat.

Abstract

Neoliberalisierungsprozesse beinhalten nicht nur die Reduktion staatlicher Regulierungen und Leistungen und deren Neugestaltung nach Wettbewerbsprinzipien. Sie haben auch die Logi- ken von Märkten selbst verändert. So wird die Grenzziehung zwischen Wettbewerb und Mo- ral - zwischen ökonomischem Wert und gesellschaftlichen Werten - zunehmend brüchig. Während öffentliche Dienstleistungen nach marktbasierten Anreizstrukturen umstrukturiert werden, wird von Unternehmen neuerdings nicht nur verlangt Dienstleistungen zu günstigen Preisen anzubieten, sondern darüber hinaus auch einen gesellschaftlichen Mehrwert zu er- bringen.
Wir diskutieren diese Verschiebungen am Beispiel der Entstehung eines kommerziellen Marktes für die 24h-Betreuung von älteren Menschen in Schweizer Privathaushalten. Unsere Analyse zeigt auf, wie es gewinnorientierten Betreuungsagenturen gelingt, sich mit Hilfe von diskursiven Im/mobilisierungen, Ethnisierungen und Vergeschlechtlichungen als Akteure ei- nes „sorgenden Marktes“ zu positionieren und für sich in Anspruch zu nehmen, Betreuung nicht nur kostengünstiger, sondern auch menschlicher anzubieten als der Staat.

Statistics

Downloads

1 download since deposited on 05 Feb 2015
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:A market that cares. How transnational care agencies legitimize their business by monetizing im/mobility, ethnicity and gender
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:07 Faculty of Science > Institute of Geography
Dewey Decimal Classification:910 Geography & travel
Language:German
Date:2014
Deposited On:05 Feb 2015 14:30
Last Modified:08 Dec 2017 10:30
Publisher:Franz Steiner Verlag
ISSN:0016-7479
Related URLs:http://www.steiner-verlag.de/programm/zeitschriften/geographische-zeitschrift/ (Publisher)

Download