Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Lassen sich Zusammenhänge zwischen Patientenmerkmalen und dem fachspezifischen Ressourcenverbrauch in der stationären Behandlung von Patienten mit psychischen/psychosomatischen Störungen bestimmen?


Andreas, Sylke; Dirmaier, Jörg; Lang, Klaus; Watzke, Birgit; Koch, Uwe; Ranneberg, Jana; Schulz, Holger (2004). Lassen sich Zusammenhänge zwischen Patientenmerkmalen und dem fachspezifischen Ressourcenverbrauch in der stationären Behandlung von Patienten mit psychischen/psychosomatischen Störungen bestimmen? Psychotherapie, Psychosomatik Medizinische Psychologie, 54(7):280-288.

Abstract

Anliegen:

Unter Einbezug literaturbasierter Dimensionen und Parameter verfolgte die vorliegende Arbeit zwei Zielsetzungen: Zum einen anhand bereits vorliegender Daten den Zusammenhang zwischen Patientenmerkmalen und psychotherapeutischen Personalkosten in stationärer Psychotherapie zu untersuchen und zum anderen zu überprüfen, wie viel Varianzaufklärung bezüglich des Ressourcenverbrauchs durch die Bildung homogener Fallgruppen geleistet werden kann.

Methode:

Der analysierte Datensatz umfasste soziodemografische und klinische Merkmale von n = 2375 Patienten aus 83 verschiedenen psychosomatischen Rehabilitationskliniken bzw. -abteilungen. Zur Bildung homogener Patientengruppen wurde ein Regression-Tree-Verfahren eingesetzt.

Ergebnisse:

Für die psychotherapeutischen Personalkosten wurden aufgrund soziodemografischer und klinischer Merkmale der Patienten insgesamt 20 Fallgruppen mit einer Gesamtvarianzaufklärung von 17,5 % extrahiert.

Schlussfolgerungen:

Die durch die Fallgruppenbildung aufgeklärte Varianz liegt entsprechend den in der Literatur berichteten Ergebnissen im erwarteten Bereich. Die Untersuchung liefert somit erste Befunde zur Entwicklung eines Klassifikationssystems für Patienten mit psychischen/psychosomatischen Störungen, wobei es noch weiterer Entwicklungsschritte und empirischer Studien sowohl zur differenzierteren Erfassung von Prädiktoren als auch des Ressourcenverbrauchs bedarf und auch das Behandlungsergebnis mit einbezogen werden muss.

--------
Abstract

OBJECTIVE

Recent research on predictors of resource use in inpatient psychotherapy indicates that various patient characteristics as well as therapeutic factors may influence resource use. The aim of our study was to examine the relationship between patient attributes and psychotherapeutic costs in German inpatient psychotherapy. The amount of variance explained in resource use was calculated.

METHOD

The existing sample used in this study consists of sociodemographic and clinical variables of 2375 patients treated in various inpatient psychosomatic clinics. Resource use was measured on the basis of clinical staff activities (Klassifikation Therapeutischer Leistungen, KTL, BfA 2000). Regression Tree Analysis was performed to classify patient attributes based on resource use.

RESULTS

The model assigns patients to 20 classes, accounting for 17.5 % of variance. Those patients with single status and personality or eating disorder consume more resources than those patients with non-single status, low motivation for psychotherapy, comorbidity of physical illness and lower levels on symptom severity.

CONCLUSIONS

Implications of the results for the development of a patient classification system in inpatient psychotherapy will be discussed.

Abstract

Anliegen:

Unter Einbezug literaturbasierter Dimensionen und Parameter verfolgte die vorliegende Arbeit zwei Zielsetzungen: Zum einen anhand bereits vorliegender Daten den Zusammenhang zwischen Patientenmerkmalen und psychotherapeutischen Personalkosten in stationärer Psychotherapie zu untersuchen und zum anderen zu überprüfen, wie viel Varianzaufklärung bezüglich des Ressourcenverbrauchs durch die Bildung homogener Fallgruppen geleistet werden kann.

Methode:

Der analysierte Datensatz umfasste soziodemografische und klinische Merkmale von n = 2375 Patienten aus 83 verschiedenen psychosomatischen Rehabilitationskliniken bzw. -abteilungen. Zur Bildung homogener Patientengruppen wurde ein Regression-Tree-Verfahren eingesetzt.

Ergebnisse:

Für die psychotherapeutischen Personalkosten wurden aufgrund soziodemografischer und klinischer Merkmale der Patienten insgesamt 20 Fallgruppen mit einer Gesamtvarianzaufklärung von 17,5 % extrahiert.

Schlussfolgerungen:

Die durch die Fallgruppenbildung aufgeklärte Varianz liegt entsprechend den in der Literatur berichteten Ergebnissen im erwarteten Bereich. Die Untersuchung liefert somit erste Befunde zur Entwicklung eines Klassifikationssystems für Patienten mit psychischen/psychosomatischen Störungen, wobei es noch weiterer Entwicklungsschritte und empirischer Studien sowohl zur differenzierteren Erfassung von Prädiktoren als auch des Ressourcenverbrauchs bedarf und auch das Behandlungsergebnis mit einbezogen werden muss.

--------
Abstract

OBJECTIVE

Recent research on predictors of resource use in inpatient psychotherapy indicates that various patient characteristics as well as therapeutic factors may influence resource use. The aim of our study was to examine the relationship between patient attributes and psychotherapeutic costs in German inpatient psychotherapy. The amount of variance explained in resource use was calculated.

METHOD

The existing sample used in this study consists of sociodemographic and clinical variables of 2375 patients treated in various inpatient psychosomatic clinics. Resource use was measured on the basis of clinical staff activities (Klassifikation Therapeutischer Leistungen, KTL, BfA 2000). Regression Tree Analysis was performed to classify patient attributes based on resource use.

RESULTS

The model assigns patients to 20 classes, accounting for 17.5 % of variance. Those patients with single status and personality or eating disorder consume more resources than those patients with non-single status, low motivation for psychotherapy, comorbidity of physical illness and lower levels on symptom severity.

CONCLUSIONS

Implications of the results for the development of a patient classification system in inpatient psychotherapy will be discussed.

Statistics

Citations

3 citations in Web of Science®
2 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Predictors of resource use in inpatient psychotherapy: development of a German case group concept for patients with mental disorders
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Date:July 2004
Deposited On:27 Jan 2015 13:39
Last Modified:05 Apr 2016 18:58
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:0937-2032
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-2003-814949
PubMed ID:15227586

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher