Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Merkmale stationärer psychotherapeutischer Versorgung in Deutschland


Barghaan, Dina; Harfst, Timo; Watzke, Birgit; Dirmaier, Jörg; Koch, Uwe; Schulz, Holger (2007). Merkmale stationärer psychotherapeutischer Versorgung in Deutschland. Psychotherapie im Dialog, 8(1):79-84.

Abstract

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird eine Beschreibung und Analyse der Strukturen stationärer Versorgung von Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen gegeben. Ergänzend werden auch Forschungsbefunde zu den Behandlungsprozessen vorgestellt. Es wird deutlich, dass das Gesundheitssystem der Bundesrepublik Deutschland über ein im internationalen Vergleich außergewöhnlich gut ausgebautes stationäres System der psychotherapeutischen Versorgung verfügt. Die stationären Angebote verteilen sich, wenn auch ungleichgewichtig, auf drei unterschiedliche Versorgungsbereiche, nämlich auf die psychosomatisch/psychotherapeutische („Akutpsychosomatik”) und die psychiatrisch/psychotherapeutische Krankenhausversorgung sowie die Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen. Hinsichtlich der Behandlungsprozesse lassen sich im Augenblick nur für das System der Rehabilitation generalisierbare Ergebnisse anführen: Für die Hälfte der Patientinnen und Patienten werden psychodynamische Verfahren, für ca. ein Drittel Verhaltenstherapie kodiert. Die Verteilung der Therapiedichte pro stationäre Einrichtung variiert beträchtlich. Insgesamt wird jedoch deutlich, dass für den Bereich der Versorgung psychisch Kranker immer noch ein beträchtlicher Mangel an empirischen Ergebnissen der Versorgungsforschung besteht.

Abstract

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird eine Beschreibung und Analyse der Strukturen stationärer Versorgung von Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen gegeben. Ergänzend werden auch Forschungsbefunde zu den Behandlungsprozessen vorgestellt. Es wird deutlich, dass das Gesundheitssystem der Bundesrepublik Deutschland über ein im internationalen Vergleich außergewöhnlich gut ausgebautes stationäres System der psychotherapeutischen Versorgung verfügt. Die stationären Angebote verteilen sich, wenn auch ungleichgewichtig, auf drei unterschiedliche Versorgungsbereiche, nämlich auf die psychosomatisch/psychotherapeutische („Akutpsychosomatik”) und die psychiatrisch/psychotherapeutische Krankenhausversorgung sowie die Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen. Hinsichtlich der Behandlungsprozesse lassen sich im Augenblick nur für das System der Rehabilitation generalisierbare Ergebnisse anführen: Für die Hälfte der Patientinnen und Patienten werden psychodynamische Verfahren, für ca. ein Drittel Verhaltenstherapie kodiert. Die Verteilung der Therapiedichte pro stationäre Einrichtung variiert beträchtlich. Insgesamt wird jedoch deutlich, dass für den Bereich der Versorgung psychisch Kranker immer noch ein beträchtlicher Mangel an empirischen Ergebnissen der Versorgungsforschung besteht.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Date:2007
Deposited On:27 Jan 2015 13:52
Last Modified:05 Apr 2016 18:58
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:1438-7026
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-2006-951989

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher