Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Visuelle Gestaltungsmittel in der Wahlkampfberichterstattung amerikanischer und deutscher Fernsehnachrichten: Der Einsatz von Kameraperspektiven und Einstellungsgrössen


Sülflow, M; Esser, F (2014). Visuelle Gestaltungsmittel in der Wahlkampfberichterstattung amerikanischer und deutscher Fernsehnachrichten: Der Einsatz von Kameraperspektiven und Einstellungsgrössen. Studies in Communication | Media (SCM), 3(1):101-119.

Abstract

Unterhaltungsangebote machen den Großteil des heutigen Medienangebots aus. Die politischen Inhalte und Botschaften, die in diesen Angeboten enthalten sind, werden aber erst seit kürzerer Zeit von der politischen Kommunikationsforschung in den Blick genommen. Das Interesse gilt dabei meist non-fiktionalen Unterhaltungsangeboten wie z. B. Talkshows und Late-Night-Shows. Dieser Beitrag untersucht die Repräsentation von Politik in fiktionaler Unterhaltung. Er stellt ein Instrument vor, mit Hilfe dessen eine empirisch fundierte Systematisierung des heterogenen fiktionalen Angebots möglich wird und wendet es auf 101 Fernsehserien und 98 Filme an. Als relevante Dimensionen werden Politikgehalt und Realitätsnähe identifiziert. Die Angebote lassen sich entsprechend klassifizieren und können in einer zweidimensionalen Matrix abgebildet werden, um Strukturen innerhalb des heterogenen Feldes sichtbar zu machen. Mit Blick auf mögliche Wirkungen auf die Vorstellungen von Politik bieten sich weiterführende Analysen vor allem für die Produktionen an, die sowohl einen hohen Politikanteil aufweisen als auch besonders realitätsnah sind.

Entertainment accounts for the lion’s share in today’s media content. The political content and messages in entertainment however, have only lately moved into the spotlight of political communication research. The focus is usually on non-fictional entertainment such as talk shows or late-night-comedy. This paper deals with the representation of politics in fictional entertainment. It introduces an instrument which enables an empirically grounded systematization of the heterogeneous field of fictional entertainment and applies it to101 TV-series and 98 movies. It builds on political intensity and degree of realism as relevant dimensions. The fictional productions can be classified accordingly and can be placed within a two-dimensional matrix in order to visualize patterns within the heterogeneous field. Considering possible effects, further analyses should focus on the productions with both high degrees of political intensity and realism.

Abstract

Unterhaltungsangebote machen den Großteil des heutigen Medienangebots aus. Die politischen Inhalte und Botschaften, die in diesen Angeboten enthalten sind, werden aber erst seit kürzerer Zeit von der politischen Kommunikationsforschung in den Blick genommen. Das Interesse gilt dabei meist non-fiktionalen Unterhaltungsangeboten wie z. B. Talkshows und Late-Night-Shows. Dieser Beitrag untersucht die Repräsentation von Politik in fiktionaler Unterhaltung. Er stellt ein Instrument vor, mit Hilfe dessen eine empirisch fundierte Systematisierung des heterogenen fiktionalen Angebots möglich wird und wendet es auf 101 Fernsehserien und 98 Filme an. Als relevante Dimensionen werden Politikgehalt und Realitätsnähe identifiziert. Die Angebote lassen sich entsprechend klassifizieren und können in einer zweidimensionalen Matrix abgebildet werden, um Strukturen innerhalb des heterogenen Feldes sichtbar zu machen. Mit Blick auf mögliche Wirkungen auf die Vorstellungen von Politik bieten sich weiterführende Analysen vor allem für die Produktionen an, die sowohl einen hohen Politikanteil aufweisen als auch besonders realitätsnah sind.

Entertainment accounts for the lion’s share in today’s media content. The political content and messages in entertainment however, have only lately moved into the spotlight of political communication research. The focus is usually on non-fictional entertainment such as talk shows or late-night-comedy. This paper deals with the representation of politics in fictional entertainment. It introduces an instrument which enables an empirically grounded systematization of the heterogeneous field of fictional entertainment and applies it to101 TV-series and 98 movies. It builds on political intensity and degree of realism as relevant dimensions. The fictional productions can be classified accordingly and can be placed within a two-dimensional matrix in order to visualize patterns within the heterogeneous field. Considering possible effects, further analyses should focus on the productions with both high degrees of political intensity and realism.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:2014
Deposited On:25 Feb 2015 11:12
Last Modified:08 Dec 2017 11:42
Publisher:Nomos
ISSN:2192-4007
Publisher DOI:https://doi.org/10.5771/2192-4007-2014-1-120

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher