Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Das schweizerische HIV Testkonzept – eine aktualisierte Übersicht


Schüpbach, J (2013). Das schweizerische HIV Testkonzept – eine aktualisierte Übersicht. Bulletin Bundesamt für Gesundheit:6-14.

Abstract

Das HIV-Testkonzept des Bundesamtes für Gesundheit fordert die Beantwortung von vier diagnostischen Fragen:
1. Ist jemand tatsächlich HIV-infiziert?
2. Falls ja, welche Eigenschaften hat das Virus?
3. Wie hoch ist die Viruslast?
4. Wie hoch ist der Anteil frischer HIV-Infektionen an den neu gemeldeten Fällen
– Organisatorisch obliegt das HIV-Screening den vom
BAG anerkannten medizinisch-diagnostischen Laboratorien,
Arztpraxen und HIV-Teststellen. Die HIV-Bestätigung
ist seit 2010 der Verantwortung des Nationalen Zentrums für Retroviren (NZR) unterstellt. In dessen Auftrag prüfen elf regionale Meldelaboratorien mittels eines standardisierten Verfahrens bei jeder neuen HIVDiagnose, welche der vier Fragen schon beantwortet sind und führen die noch erforderlichen Untersuchungen durch. Zusammen mit den Resultaten melden sie dem/der behandelnden Arzt/Ärztin mittels einer einheitlichen Fall-Interpretation, ob alle Anforderungen des Testkonzepts erfüllt sind bzw. was noch fehlt. Es liegt in der ärztlichen Verantwortung, die noch fehlenden Untersuchungen zu veranlassen. Eine anonymisierte Kopie der Resultate geht als HIV-Meldung an die kantonalen
und eidgenössischen Gesundheitsbehörden sowie das NZR. Dieses überprüft jede Meldung, fordert gegebenenfalls
Korrekturen oder Ergänzungen und erstattet dem BAG jährlich Bericht.

Abstract

Das HIV-Testkonzept des Bundesamtes für Gesundheit fordert die Beantwortung von vier diagnostischen Fragen:
1. Ist jemand tatsächlich HIV-infiziert?
2. Falls ja, welche Eigenschaften hat das Virus?
3. Wie hoch ist die Viruslast?
4. Wie hoch ist der Anteil frischer HIV-Infektionen an den neu gemeldeten Fällen
– Organisatorisch obliegt das HIV-Screening den vom
BAG anerkannten medizinisch-diagnostischen Laboratorien,
Arztpraxen und HIV-Teststellen. Die HIV-Bestätigung
ist seit 2010 der Verantwortung des Nationalen Zentrums für Retroviren (NZR) unterstellt. In dessen Auftrag prüfen elf regionale Meldelaboratorien mittels eines standardisierten Verfahrens bei jeder neuen HIVDiagnose, welche der vier Fragen schon beantwortet sind und führen die noch erforderlichen Untersuchungen durch. Zusammen mit den Resultaten melden sie dem/der behandelnden Arzt/Ärztin mittels einer einheitlichen Fall-Interpretation, ob alle Anforderungen des Testkonzepts erfüllt sind bzw. was noch fehlt. Es liegt in der ärztlichen Verantwortung, die noch fehlenden Untersuchungen zu veranlassen. Eine anonymisierte Kopie der Resultate geht als HIV-Meldung an die kantonalen
und eidgenössischen Gesundheitsbehörden sowie das NZR. Dieses überprüft jede Meldung, fordert gegebenenfalls
Korrekturen oder Ergänzungen und erstattet dem BAG jährlich Bericht.

Statistics

Downloads

46 downloads since deposited on 22 Apr 2015
6 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Medical Virology
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
Language:German
Date:18 November 2013
Deposited On:22 Apr 2015 15:08
Last Modified:08 Dec 2017 12:49
Publisher:Bundesamt für Gesundheit (BAG)
ISSN:1420-4266
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.virology.uzh.ch/NZR2/documents/1_Testkonzept_13_final_d.pdf
Related URLs:http://www.bag.admin.ch/hiv_aids/12472/12474/index.html?lang=de (Organisation)
http://www.bag.admin.ch/hiv_aids/05464/12752/index.html?lang=de&download=NHzLpZig7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCJdoN8f2ym162dpYbUzd,Gpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCUZ,s-.

Download

Download PDF  'Das schweizerische HIV Testkonzept – eine aktualisierte Übersicht'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 2MB