Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Das Wunderpreisungsspiel: Zur Poetik von Catharina Regina von Greiffenberg (1633-1694)


Das Wunderpreisungsspiel: Zur Poetik von Catharina Regina von Greiffenberg (1633-1694). Edited by: Schnyder, Mireille (2015). Würzburg: Königshausen & Neumann.

Abstract

Bei der Beschäftigung mit dem Werk von Catharina Regina von Greiffenberg kann man sich nur schwer dem Sog ihrer Sprache entziehen, der einen in eine Bild- und Klangwelt zieht, in der sich geläufige Strukturen der Wahrnehmung aufheben, die Hinfälligkeit des Seins sich in der Gewalt des sich äussernden Körpers zeigt und die Macht des Denkens die kleinste Materie ins All vergrössert. Hier wird literarisches Schreiben zum Ort einer Überwindung materieller Bedingungen: Klang, Bild, Tinte, Schreib-Rohr und Feder werden in einer spezifischen Zubereitung und Komposition zu Medien eines grenzsprengenden Vorstellungsraums, in dem sich Objekt und Subjekt genauso vermengen wie Mikro- und Makrokosmos, die Logik der Differenz im Matteriellen sich zu einer Logik der Analogie und Annäherung, wenn nicht Ähnlichkeit im Sprachlichen wandelt. Dieser kleine Band versteht sich als Einladung zu neu intensivierter Lektüre von Greiffenbergs Werk, das getragen ist von einer "Denke=Lust" als Spannungsbogen zwischen Leiblichkeit und sprachlicher Performanz und einer sich in diesem Prozess ergebenden "Wunsch=Unendlichkeit". Unter Mitarbeit von Damaris Leimgruber.

Abstract

Bei der Beschäftigung mit dem Werk von Catharina Regina von Greiffenberg kann man sich nur schwer dem Sog ihrer Sprache entziehen, der einen in eine Bild- und Klangwelt zieht, in der sich geläufige Strukturen der Wahrnehmung aufheben, die Hinfälligkeit des Seins sich in der Gewalt des sich äussernden Körpers zeigt und die Macht des Denkens die kleinste Materie ins All vergrössert. Hier wird literarisches Schreiben zum Ort einer Überwindung materieller Bedingungen: Klang, Bild, Tinte, Schreib-Rohr und Feder werden in einer spezifischen Zubereitung und Komposition zu Medien eines grenzsprengenden Vorstellungsraums, in dem sich Objekt und Subjekt genauso vermengen wie Mikro- und Makrokosmos, die Logik der Differenz im Matteriellen sich zu einer Logik der Analogie und Annäherung, wenn nicht Ähnlichkeit im Sprachlichen wandelt. Dieser kleine Band versteht sich als Einladung zu neu intensivierter Lektüre von Greiffenbergs Werk, das getragen ist von einer "Denke=Lust" als Spannungsbogen zwischen Leiblichkeit und sprachlicher Performanz und einer sich in diesem Prozess ergebenden "Wunsch=Unendlichkeit". Unter Mitarbeit von Damaris Leimgruber.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Date:2015
Deposited On:19 Aug 2015 12:14
Last Modified:08 Dec 2017 13:46
Publisher:Königshausen & Neumann
Series Name:Philologie der Kultur
Volume:11
Number of Pages:168
ISBN:978-3-8260-5700-7
Related URLs:https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p8170_Das-Wunderpreisungsspiel--Zur-Poetik-von-Catharina-Regina-von-Greiffenberg--1633-1694---Unter-Mitarbeit-von-Damaris-Leimgruber--Philologie-der-Kultur--Bd--11-.html (Publisher)
http://www.recherche-portal.ch/zbz/action/display.do?fn=display&vid=ZAD&doc=ebi01_prod010493833 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.