Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Kontamination landwirtschaftlicher Nutzflächen durch Hunde- und Fuchskot


Hauser, Magdalena; Basso, Walter; Deplazes, Peter (2015). Kontamination landwirtschaftlicher Nutzflächen durch Hunde- und Fuchskot. Schweizer Archiv für Tierheilkunde, 8:449-455.

Abstract

Die Kontamination mit Hunde- und Fuchskot wurde auf 14 Wiesen im Kanton Zürich während eines Jahres dokumentiert. Insgesamt konnten 402 Hunde- und 58 Fuchskotproben gesammelt werden, weitere 236 Hundekotproben wurden aus Robidog®-Anlagen (Entsorgungsanlagen für Hundekotbeutel) der näheren Umgebung entnommen. Der Kontaminationsgrad betrug 0.07–0.75 pro Are und Jahr für Hundekotproben und 0–0.06 für Fuchslosungen. Hundekotproben aus Robidog®-Anlagen und von Wiesen enthielten jeweils Stadien folgender Parasiten: Toxocara sp. (2.5%; 1.2%), Taenia crassiceps (molekular bestätigt; 0.8%; 0.2%), Capillaria sp. (0.4%; 0.7%), Trichuris sp. (0.8%; 1%), Isospora sp. (2.1%; 2%) und Angiostrongylus vasorum (0.4%; 0.5%). In Fuchskot waren Parasitenstadien häufiger auffindbar: 19% Toxocara sp., 8.6% Taenia crassiceps, 6.9% Echinococcus multilocularis, 60.3% Capillaria sp., und 29.3% Trichuris sp. In je einer Fuchskotprobe wurden Taenia saginata-Eier und Toxoplasma gondii-Oocysten molekular bestätigt, was durch eine Darmpassage nach Koprophagie von menschlichem Stuhl oder Katzenkot erklärt werden kann. Füchse können somit auch indirekt eine Rolle bei der Parasitenübertragung auf Nutztiere spielen.

Abstract

Die Kontamination mit Hunde- und Fuchskot wurde auf 14 Wiesen im Kanton Zürich während eines Jahres dokumentiert. Insgesamt konnten 402 Hunde- und 58 Fuchskotproben gesammelt werden, weitere 236 Hundekotproben wurden aus Robidog®-Anlagen (Entsorgungsanlagen für Hundekotbeutel) der näheren Umgebung entnommen. Der Kontaminationsgrad betrug 0.07–0.75 pro Are und Jahr für Hundekotproben und 0–0.06 für Fuchslosungen. Hundekotproben aus Robidog®-Anlagen und von Wiesen enthielten jeweils Stadien folgender Parasiten: Toxocara sp. (2.5%; 1.2%), Taenia crassiceps (molekular bestätigt; 0.8%; 0.2%), Capillaria sp. (0.4%; 0.7%), Trichuris sp. (0.8%; 1%), Isospora sp. (2.1%; 2%) und Angiostrongylus vasorum (0.4%; 0.5%). In Fuchskot waren Parasitenstadien häufiger auffindbar: 19% Toxocara sp., 8.6% Taenia crassiceps, 6.9% Echinococcus multilocularis, 60.3% Capillaria sp., und 29.3% Trichuris sp. In je einer Fuchskotprobe wurden Taenia saginata-Eier und Toxoplasma gondii-Oocysten molekular bestätigt, was durch eine Darmpassage nach Koprophagie von menschlichem Stuhl oder Katzenkot erklärt werden kann. Füchse können somit auch indirekt eine Rolle bei der Parasitenübertragung auf Nutztiere spielen.

Statistics

Citations

Downloads

11 downloads since deposited on 27 Aug 2015
11 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Parasitology
04 Faculty of Medicine > Institute of Parasitology
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
600 Technology
Language:German
Date:2015
Deposited On:27 Aug 2015 13:22
Last Modified:21 Mar 2017 09:19
Publisher:Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte
ISSN:0036-7281
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/108782/

Download

Download PDF  'Kontamination landwirtschaftlicher Nutzflächen durch Hunde- und Fuchskot'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 324kB