Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Messung von Werbewirkungen auf Makroebene


Lischka, Juliane A; Seufert, Wolfgang (2015). Messung von Werbewirkungen auf Makroebene. In: Siegert, Gabriele; Wirth, Werner; Weber, Patrick; Lischka, Juliane. Handbuch Werbeforschung. Wiesbaden: Springer Verlag, 517-546.

Abstract

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit Indikatoren zur Messung gesamtwirtschaftlicher Entwicklung und aggregierter Werbeaktivitäten sowie mit Messmodellen zur Werbewirkung auf Branchen- und Volkswirtschaftsebene. Aus theoretischer Perspektive bestehen im Wesentlichen drei Zusammenhangsmöglichkeiten zwischen Werbung und Branchenumsatz, Konsum oder gesamtwirtschaftlichem Wachstum: vorauslaufend (Werbung führt zu Effekten auf Branchen- oder Volkswirtschaftsebene), nachlaufend (die Entwicklung von Branchen oder der Gesamtwirtschaft beeinflusst das Werbeverhalten), oder es wird kein Zusammenhang nachgewiesen, da Werbung nur Bedürfnisse innerhalb von Produktkategorien verschiebt, und ihre Wirkung somit auf Makroebene » unsichtbar « bleibt. Vor diesem Hintergrund werden passende Messmodelle und Inferenztechniken aus einer marketing- oder volkswirtschaftlich orientierten Forschungstradition sowie aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive vorgestellt und diskutiert, welche Auswirkungen Umfang und Frequenz der verwendeten aggregierten Daten zu Werbeaktivitäten sowie aus der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, der Beobachtungszeitraum und der Einfluss struktureller Änderungen auf die Messergebnisse haben. Zukünftige Forschung sollte dazu beitragen, die teilweise widersprüchlichen theoretisch postulierten Zusammenhänge systematisch mit effizienten Messmodellen zu prüfen.

Abstract

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit Indikatoren zur Messung gesamtwirtschaftlicher Entwicklung und aggregierter Werbeaktivitäten sowie mit Messmodellen zur Werbewirkung auf Branchen- und Volkswirtschaftsebene. Aus theoretischer Perspektive bestehen im Wesentlichen drei Zusammenhangsmöglichkeiten zwischen Werbung und Branchenumsatz, Konsum oder gesamtwirtschaftlichem Wachstum: vorauslaufend (Werbung führt zu Effekten auf Branchen- oder Volkswirtschaftsebene), nachlaufend (die Entwicklung von Branchen oder der Gesamtwirtschaft beeinflusst das Werbeverhalten), oder es wird kein Zusammenhang nachgewiesen, da Werbung nur Bedürfnisse innerhalb von Produktkategorien verschiebt, und ihre Wirkung somit auf Makroebene » unsichtbar « bleibt. Vor diesem Hintergrund werden passende Messmodelle und Inferenztechniken aus einer marketing- oder volkswirtschaftlich orientierten Forschungstradition sowie aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive vorgestellt und diskutiert, welche Auswirkungen Umfang und Frequenz der verwendeten aggregierten Daten zu Werbeaktivitäten sowie aus der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, der Beobachtungszeitraum und der Einfluss struktureller Änderungen auf die Messergebnisse haben. Zukünftige Forschung sollte dazu beitragen, die teilweise widersprüchlichen theoretisch postulierten Zusammenhänge systematisch mit effizienten Messmodellen zu prüfen.

Statistics

Altmetrics

Downloads

7 downloads since deposited on 23 Sep 2015
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:November 2015
Deposited On:23 Sep 2015 15:26
Last Modified:05 Apr 2016 19:24
Publisher:Springer Verlag
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-531-18916-1
Related URLs:http://www.springer.com/us/book/9783531174266 (Publisher)

Download