Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Sozialer Ausschluss in Integrationsklassen: Ansichtssache?


Grütter, Jeanine; Meyer, Bertolt; Glenz, Andreas (2014). Sozialer Ausschluss in Integrationsklassen: Ansichtssache? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 62(1):65.

Abstract

Diese Studie vergleicht verschiedene soziometrische Maße, welche die soziale Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf (SFB) erfassen. Wir nehmen an, dass die soziale Teilhabe auch davon abhängt, wie sie gemessen wurde. Zudem testen wir, ob mit zunehmender Heterogenität der Klasse eine höhere Akzeptanz der Kinder einhergeht. Die Annahmen wurden mit sozialen Netzwerkdaten von 439 Lernenden in integrativen Klassenzimmern, die mit strukturierten Interviews gewonnen wurden, getestet. Die Resultate zeigen, dass die soziale Inklusion von Kindern mit SFB davon abhängt, welches soziometrische Maß verwendet wird. Zudem fällt die soziale Inklusion aller Lernenden mit zunehmender Heterogenität der Klasse höher aus. Wir diskutieren die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Messung der sozialen Beziehungen eines Kindes sowie kontextueller Aspekte bei der Erfassung von sozialem Ausschluss. Wir schlussfolgern, dass nicht das Kind im Fokus stehen sollte, das nicht in die Klasse passt, sondern das Ausmaß, mit dem das schulische Umfeld auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes eingehen kann.

Abstract

Diese Studie vergleicht verschiedene soziometrische Maße, welche die soziale Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf (SFB) erfassen. Wir nehmen an, dass die soziale Teilhabe auch davon abhängt, wie sie gemessen wurde. Zudem testen wir, ob mit zunehmender Heterogenität der Klasse eine höhere Akzeptanz der Kinder einhergeht. Die Annahmen wurden mit sozialen Netzwerkdaten von 439 Lernenden in integrativen Klassenzimmern, die mit strukturierten Interviews gewonnen wurden, getestet. Die Resultate zeigen, dass die soziale Inklusion von Kindern mit SFB davon abhängt, welches soziometrische Maß verwendet wird. Zudem fällt die soziale Inklusion aller Lernenden mit zunehmender Heterogenität der Klasse höher aus. Wir diskutieren die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Messung der sozialen Beziehungen eines Kindes sowie kontextueller Aspekte bei der Erfassung von sozialem Ausschluss. Wir schlussfolgern, dass nicht das Kind im Fokus stehen sollte, das nicht in die Klasse passt, sondern das Ausmaß, mit dem das schulische Umfeld auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes eingehen kann.

Statistics

Citations

1 citation in Web of Science®
2 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:English
Date:2014
Deposited On:20 Nov 2015 16:22
Last Modified:20 Aug 2017 14:13
Publisher:Reinhardt Verlag
ISSN:0342-183X
Publisher DOI:https://doi.org/10.2378/peu2015.art05d

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations