Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Evidence as source of power in school reforms. The quest for the extension of compulsory education in Zurich


Imlig, Flavian; Ruoss, Thomas (2015). Evidence as source of power in school reforms. The quest for the extension of compulsory education in Zurich. Paedagogica Historica, 51(1-2):64-71.

Abstract

In diesem Artikel wird die Verwendung sogenannter «Evidence» in der Bildungspolitik und der Wandel dieser Verwendung untersucht. Dabei wird ein analytisches Framework verwendet, das politik- und erziehungswissenschaftliche Ansätze kombiniert. Mit diesem Framework werden evidenzbezogene Argumentationen in zwei grossen Schulreformen im Kanton Zürich (1899 und 1959) beschrieben.

Abschliessend werden daraus drei Hypothesen zur Frage wie «Evidence» als Macht- oder Durchsetzungsquelle im bildungspolitischen Kontext prinzipiell gestaltet ist und welchen Veränderungen sie unterlag: «Evidence» hat erstens sowohl eine Gestaltungs- als auch eine Legitimationsfunktion. Im untersuchten Zeitraum wird «Evidence» zweitens zu einem Instrument der Exekutive. Insofern kann der Einsatz von evidenzbezogenen Argumentationen in den beiden untersuchten Schulreformen durchaus als eine frühe Form dessen gesehen werden, was Soziologen als «Deparlamentarisierung» beschreiben

Abstract

In diesem Artikel wird die Verwendung sogenannter «Evidence» in der Bildungspolitik und der Wandel dieser Verwendung untersucht. Dabei wird ein analytisches Framework verwendet, das politik- und erziehungswissenschaftliche Ansätze kombiniert. Mit diesem Framework werden evidenzbezogene Argumentationen in zwei grossen Schulreformen im Kanton Zürich (1899 und 1959) beschrieben.

Abschliessend werden daraus drei Hypothesen zur Frage wie «Evidence» als Macht- oder Durchsetzungsquelle im bildungspolitischen Kontext prinzipiell gestaltet ist und welchen Veränderungen sie unterlag: «Evidence» hat erstens sowohl eine Gestaltungs- als auch eine Legitimationsfunktion. Im untersuchten Zeitraum wird «Evidence» zweitens zu einem Instrument der Exekutive. Insofern kann der Einsatz von evidenzbezogenen Argumentationen in den beiden untersuchten Schulreformen durchaus als eine frühe Form dessen gesehen werden, was Soziologen als «Deparlamentarisierung» beschreiben

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Education
Dewey Decimal Classification:370 Education
Language:English
Date:2015
Deposited On:12 Jan 2016 15:23
Last Modified:05 Apr 2016 19:54
Publisher:Taylor & Francis
ISSN:0030-9230
Publisher DOI:https://doi.org/10.1080/00309230.2014.997753
Official URL:http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00309230.2014.997753

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher