Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Von der Wirkmacht marktorientierter Argumente im Wandel schulischer Governance: Zwei Reformvorhaben im Kanton Bern


Rothen, Christina (2016). Von der Wirkmacht marktorientierter Argumente im Wandel schulischer Governance: Zwei Reformvorhaben im Kanton Bern. In: Heinrich, Martin; Kohlstock, Barbara. Ambivalenzen des Ökonomischen : Analysen zur „Neuen Steuerung“ im Bildungssystem. Wiesbaden: Springer, 97-108.

Abstract

Noch in den 1980er-Jahren war die Verwaltung und Aufsicht der Primarschulen in das lokale Berner Milizsystem eingebunden. Seither haben sich die Verwaltungs-, Kontroll- und Entscheidungsstrukturen bezüglich der Primarschule zu einer stärker professionellen Verwaltung verändert. Die Reformvorhaben wurden von einem Diskurs begleitet, welcher sich auch auf marktorientierte Argumente berief. Es wird dahingehend argumentiert, dass die neoliberale Marktlogik bei Reformen der Educational Governance nur dann wirkmächtig war, wenn sie in Verbindung mit dem Diskurs zur Schulqualität auftrat. Reine Wirtschaftlichkeit oder eine gänzliche Liberalisierung des staatlichen Schulmonopols wurden politisch und administrativ nicht angegangen. Anstrengungen zur Verbesserung schulischer Qualität dagegen konnten sich sowohl politisch als auch verwaltungsintern entfalten, selbst dann wenn sie mit grossem Mitteleinsatz und zunächst geringer Nutzenoptimierung verbunden waren

Abstract

Noch in den 1980er-Jahren war die Verwaltung und Aufsicht der Primarschulen in das lokale Berner Milizsystem eingebunden. Seither haben sich die Verwaltungs-, Kontroll- und Entscheidungsstrukturen bezüglich der Primarschule zu einer stärker professionellen Verwaltung verändert. Die Reformvorhaben wurden von einem Diskurs begleitet, welcher sich auch auf marktorientierte Argumente berief. Es wird dahingehend argumentiert, dass die neoliberale Marktlogik bei Reformen der Educational Governance nur dann wirkmächtig war, wenn sie in Verbindung mit dem Diskurs zur Schulqualität auftrat. Reine Wirtschaftlichkeit oder eine gänzliche Liberalisierung des staatlichen Schulmonopols wurden politisch und administrativ nicht angegangen. Anstrengungen zur Verbesserung schulischer Qualität dagegen konnten sich sowohl politisch als auch verwaltungsintern entfalten, selbst dann wenn sie mit grossem Mitteleinsatz und zunächst geringer Nutzenoptimierung verbunden waren

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Education
Dewey Decimal Classification:370 Education
Language:German
Date:2016
Deposited On:13 Jan 2016 09:07
Last Modified:24 Jan 2017 13:16
Publisher:Springer
ISBN:978-3-658-10083-4
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-10084-1_6
Related URLs:http://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-658-10084-1_6 (Publisher)
http://www.recherche-portal.ch/ZAD:default_scope:ebi01_prod010551045 (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations